e-Bike-Verleihsystem Bad Schallerbach

Infrastruktur

Ansprechperson: Markus Brandlmayr

Allgemeines

 

Am 24. September 1997 trat die Marktgemeinde Bad Schallerbach dem österr. Klimabündnis bei und bekannte sich daher, an der Verringerung klimaschädlicher Emissionen mit zu arbeiten.
Bereits im Mai 1998 wurde per Gemeinderatsbeschluss ein Klimaschutz-Maßnahmenkatalog beschlossen, der neben der Verankerung des Klimaschutzes in der kommunalen Umweltpolitik auch zahlreiche konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz in Bad Schallerbach auflistet. Letztendlich sollte eine intakte Umwelt und der Klimaschutz für die Qualität eines Kur- und Tourismusortes wie Bad Schallerbach einen besonderen Stellenwert haben. Die Punkte 4 und 5 dieses Maßnahmenkataloges widmen sich dabei der Verminderung des motorisierten Individualverkehrs und der Förderung des Fußgänger- und Radverkehrs.

 

Um einerseits die Gemeindebevölkerung im Individualverkehr bzw. bei Wochenendausflügen und andererseits unsere Gäste bei der Gestaltung ihres Aufenthaltes in unserer Region den Umstieg auf so genannte "sanfte" und umweltverträgliche Mobilität schmackhaft zu machen, installierte die Marktgemeinde Bad Schallerbach in Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden Wallern und Krenglbach ein ausbaufähiges e Bike-Verleihsystem. Die kommunale und regionale Vernetzbarkeit dieses e-Bike-Verleihsystems stand bei den Auswahlkriterien im Vordergrund.
Es soll mit dem e-Bike-Verleihsystem der Gemeindebevölkerung sowie den Gästen ein attraktives und klimafreundliches Mobilitätsangebot zur Verfügung gestellt werden. Gäste erleben mit einem Leih-e-Bike ohne Stress und sehr geringem Kraftaufwand die Schönheit unserer Region mit all ihren Ausflugszielen. Für die Gemeindebevölkerung sind Leih-e-Bikes ideal für kurze, schnelle Wege aber auch für einen Wochenendausflug mit der ganzen Familie geeignet.

 

Infrastruktur

 

An vorerst einem Standort im jedem Gemeindegebiet wurde jeweils eine Verleihstation mit 5 e Bikes errichtet. Vereinbarungen mit Regionalverbänden und Tourismusverbänden garantieren, dass bei Einführung von e-Bike-Verleihsystemen in anderen Gemeinden der Region auf das selbe System zurück gegriffen wird und somit ein Verleih-Netz für e-Bikes entsteht. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt treten als erste Projektpartner die Gemeinden Bad Schallerbach, Wallern/Tr. und Krenglbach auf. Gespräche mit den Regionalverbänden "Mostlandl-Hausruck", "Hausruck-Nord" und dem Tourismusverband "Vitalwelt" wurden bereits geführt, im Regionalverband "Hausruck-Nord" wurden in der Zwischenzeit ebenfalls 3 Verleihstandorte errichtet.
Mit der zentralen Anbindung an ein umfassendes regionales und überregionales Radwegenetz, dem Panoramaradweg R19 (32 km) und dem Trattnachtalradweg R17 (69 km), die wiederum mit den oberösterreich- und österreichweiten Radwegen (z.B. Donauradweg) verbunden sind, sind dazu auch alle infastrukturellen Voraussetzungen gegeben. Mit dem im Mai 2011 in Betrieb gehenden "Mostlandl-Hausruck-Radwegkonzept" stehen weitere 300 km vernetzte Radwege in der Vitalwelt zur Verfügung.
Im Gemeindezentrum Bad Schallerbachs wurde in den vergangenen Jahren zusätzlich zu den Verkehrswegen ein Radwegenetz angelegt.
Um eine gute Einbindung in das bestehende öffentliche Verkehrsnetz (KURTI, ÖBB) sowie eine gute touristische Ausnutzung zu erhalten, wurde das Verleihsystem in Bad Schallerbach im Bereich des touristischen Zentrums und unweit einer Haltestelle der Buslinie "KURTI" sowie dem Bahnhof installiert.

 

Funktionsweise

 

Nach eingehender Recherche und zahlreichen Gesprächen mit Experten hat sich das Verleihsystem der Firma "Happy Bike" Buchner GmbH in Hallwang für unsere Zwecke als am besten geeignet herauskristallisiert. Dieses System funktioniert folgendermaßen:

  • Vor dem ersten Ausleihvorgang ist eine Registrierung der Person mit Handynummer, Bankverbindung/Kontonummer notwendig. Dies kann bei Gemeindebürgern übers Gemeindeamt abgewickelt werden, für Gäste kann dieser Vorgang im Büro der Vitalwelt oder direkt beim Einchecken im Hotel durchgeführt werden.
  • Direkt bei der Verleihstation wird über eine kostenlose Hotline (24-h-Besetzung) der Verleihvorgang angemeldet und das gewünschte e-Bike aufgeschlossen (mit Zahlenschloss gesichert – Zahlenkombination wird von der Hotline bekannt gegeben).
  • Die Person kann sofort losfahren und das ausgeliehene e-Bike an jedem beliebigen "Happy-Bike"-Verleihstandort zurückbringen, absperren und über die Hotline wieder abmelden.
  • Die erste halbe Stunde wird kostenfrei angeboten, jede weitere angefangene Stunde beläuft sich auf € 2,--. Die Bezahlung erfolgt über Bankeinzug oder Kreditkarte, die angefallenen Ausleihgebühren gehen jeweils zu 70 % an die Gemeinde, in der das e-Bike ausgeliehen wurde. 30 % der Einnahmen gehen an Happy Bike für die Call-Center Abwicklung.


Wartung – Service

 

In den Investitionskosten beinhaltet ist ein 3-Jahres-Full-Service für die Räder sowie sämtliche Versicherungen. Darunter fallen die laufende Wartung und Reparaturen der e-Bikes, eine 2 – 3x wöchentliche Kontrolle der e-Bikes, eine jährliche Generalüberholung, die laufende Aufteilung der Räder, eine Diebstahlversicherung, die Reinigung des Standplatzes und die Haftung bei Unfallschäden.

 

Finanzierung

 

  Kosten inkl. 20 % MWSt.
Verleihstation *) € 28.800,--
minus Förderung KPC (bereits gesichert) - € 10.000,--
minus Werbeeinnahmen durch ÖBB (bereits gesichert) - € 6.300,--
Kosten für 3 Jahre € 12.500,--
Kosten pro Monat (auf 3 Jahre) € 347,22
   
Einnahmen pro Monat (geschätzt) **) - € 140,--
   
Kosten pro Monat mit Verleiheinnahmen (auf 3 Jahre) € 207,22

 

*) beinhaltet Kosten für Verleihstation, 5 e-Bikes, sämtliche Wartungs-, Service- und Callcenterkosten für 3 Jahre

**) folgende Annahmen wurden dabei zugrunde gelegt:
Bei jedem e-Bike fällt pro Tag eine zahlungspflichtige Verleihstunde zum Tarif von € 2,-- an (€ 1,40 an Gemeinde, € 0,60 an Next Bike). Gerechnet wurden 8 Monate Fahrradbetrieb und auf 12 Monate umgelegt.

Radbeauftragter Markus Brandlmayr
nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen