Fahrradzubehör-Aktion in Schwaz

Gemeinde: Schwaz, Bundesland: Tirol

Link zur KB Gemeindeseite: www.klimabuendnis.at/schwaz

Weblink Gemeinde: www.schwaz.at/category/startseite/

Kurzbeschreibung:
Mit der richtigen Ausrüstung werden die täglichen Wege mit dem Fahrrad zum Vergnügen. In Kooperation mit lokalen FahrradhändlerInnen wurde in einem Flugblatt an alle Haushalte praktisches und cooles Zubehör beworben, welches das Fahrrad attraktiver für Alltagswege macht.

icon Mobilität

Projektkategorie:
Mobilität

Robert Kaufmann (Quelle: Stadtgemeinde Schwaz)

Robert Kaufmann

E-Mail: r.kaufmann@schwaz.at

Tel.: 0 52 42-69 60-316

Persönliches Statement:

Wer jeden Tag mit dem Fahrrad unterwegs ist, weiß eine optimale Ausstattung zu schätzen. Doch leider ist bei uns viel zu wenig bekannt, welches tolle Zubehör erhältlich ist.

(Quelle: Stadtgemeinde Schwaz)

Projektinhalt und Ziel:

Durch praktisches Zubehör sollen Fahrräder alltagstauglicher ausgestattet werden. Dadurch fällt es leichter, das Fahrrad nicht nur als Sportgerät und in der Freizeit, sondern auch als Alltagsverkehrsmittel zu verwenden. Das Ziel ist es, Fahrradfahren wieder interessanter zu machen, da es eine gesunde, klimafreundliche, kostengünstige und schnelle Alternative zum Auto ist.

Projektablauf:

Die Fahrradzubehör-Aktion ist Bestandteil der „Schwaz MOBIL“-Aktivitäten. Durch die Initiative "Gemeinden MOBIL" von Klimabündnis Tirol sollen die Gemeinden in der Förderung eines umweltfreundlichen Verkehrsverhaltens bei den BürgerInnen unterstützt werden. Dieses Programm startete 2006 und wird vom Land Tirol, dem Verkehrsverbund Tirol und den Unternehmen ÖBB, ÖBB-Postbus und IVB unterstützt. Auf Gemeindeebene wurden im Mai 2008 Gespräche mit den lokalen FahrradhändlerInnen geführt und aus dem Sortiment eine Auswahl an interessantem Zubehör getroffen. Daraus wurde ein Flugblatt gestaltet, welches im Juni 2008 an alle 6.000 Haushalte in Schwaz erging.

Zum Flugblatt

(Quelle: Klimabündnis Tirol)

Angabe bzw. Abschätzung der Kosten in EUR:

Die Kosten betrugen inkl. graphischer Gestaltung, Druck und Versand ca. 1.560,- Euro. Die Finanzierung erfolgte durch Kostenbeiträge der FahrradhändlerInnen (€ 600,--) und aus dem Gemeindebudget.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen:

keine Angaben.

Projekterfolge:

Bei den FahrradhändlerInnen wurden in der Folge die beworbenen Produkte merklich nachgefragt.  Das Projekt wurde auch im Impulsseminar Radverkehr für Gemeinden MOBIL in Innsbruck vorgestellt.

Ein wichtiger Erfolg ist natürlich auch, dass die BürgerInnen wieder vermehrt das Fahrrad für deren Alltagswege nutzen und damit einen Beitrag zu einem umweltfreundlichen Verkehrsverhalten in den Gemeinden machen.

(Quelle: Stadtgemeinde Schwaz)

Nachhaltige/langfristige Perspektiven und Anregungen:

In dieser Kooperation war es wichtig, für die "notwendigen Kleinigkeiten" der Fahrräder und der Fahrradausrüstung zu werben, die das Fahrradfahren als Alltagsfortbewegungsmittel interessant und praktisch machen. Sonst werden in Massenwerbungen meist nur ganze Fahrräder angeboten und zu spezifischen Informationen in Fachzeitschriften, die praktische Fahrradausrüstungen anbieten, hat der/die "NormalradfahrerIn! keinen Zugang.

Als Nebeneffekt konnte auch eine Sensibilisierung der HändlerInnen erreicht werden.

Motivationsfaktoren:

Durch die Aktivitäten der Stadt ist ein steigender Anteil an Alltagsradlern zu beobachten.

Projektrelevante Webadressen:

Hier finden Sie nähere Informationen zum Projekt

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen