Fördern Sie den Radverkehr in Ihrer Gemeinde

Radverkehrsförderung bedeutet weit mehr als nur Radwegebau.

Radgarage, c: Stadtgemeinde Baden

Neben der Infrastruktur wie Radverkehrsanlagen sind auch Radabstellanlagen, Radverleihsysteme, Bike+Ride, Wegweiser, Radpläne, sowie Radmarketing, Fahrradbeauftragte und Bewusstseinsbildung wesentliche Bestandteile erfolgreicher Radverkehrsförderung.


Zur Umsetzung

  • Ernennen Sie eine kompetente Ansprechperson in der Gemeinde.
  • Statten Sie die Ansprechperson mit einem entsprechendem Budget für die Angelegenheiten des Radverkehrs aus.
  • Bei allen Planungsvorhaben müssen von Beginn an Radagenden mitgedacht und der/die Radbeauftragte einbezogen werden.
  • Nutzen Sie die kostenlose Beratung und Förderung für Radverkehrsmaßnahmen.

Good Practice

Wir lassen unsere Radler nicht im Regen stehen, Regionalverband Salzburg Stadt und Umgebungsgemeinden

Um den öffentlichen Verkehr besser mit dem Rad erreichbar zu machen, hat der Regionalverband Salzburg Stadt und Umgebungsgemeinden (RVS) ein Gemeinschaftsprojekt entwickelt und an ausgewählten Bus- und Lokalbahnhaltestellen insgesamt 30 überdachte Radabstellanlagen mit 228 Radständern errichtet. Damit sollen in den Gemeinden mehr Berufspendler und Schüler dazu motiviert werden, verstärkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren – auch bei Regen.

Wählen Sie hier Ihr Bundesland für Details aus Ihrer Regionalstelle:

Weitere Info

Klimabündnis-Lehrgänge zu den Themen Boden, Raumplanung und Mobilität 

klimaaktiv mobil - Beratungsprogramm Mobilitätsmanagement für Gemeinden, Städte und Regionen 

Radlobby Österreich

Best-Practice-Datenbank Klimabündnis Österreich

Klimabündnis-Leitfaden für Gemeinden: Kapitel Mobilität 

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen