Mobilitätsdrehscheibe in Dornbirn

Gemeinde: Dornbirn, Bundesland: Vorarlberg

Link zur KB Gemeindeseite: www.klimabuendnis.at/dornbirn

Weblink Gemeinde: www.dornbirn.at

Kurzbeschreibung:
Mit der Renovierung des Dornbirner Bahnhofareals in Zusammenarbeit mit den ÖBB konnte durch eine Vielzahl von Maßnahmen eine regionale Mobilitäts-Drehscheibe für den Umweltverbund errichtet und die Verbesserung der Erreichbarkeit für Fußgänger- und Radverkehr erzielt werden.

icon Mobilität

Projektkategorie:
Mobilität

Bahnhofsareal Dornbirn (Quelle: Energieinstitut Vorarlberg)

DI Martin Machnik

e5-Teammitglied Dornbirn

Tel.: 0 55 72-306-55 00

E-Mail: umwelt@dornbirn.at

Persönliches Statement:

"Wir haben das größte und schönste Fahrradparkhaus des Landes mit über 400 Abstellplätzen, davon 140 absperrbar auf 2 Ebenen."

www.komklima.at

Projektinhalt und Ziel:

Der Zahn der Zeit nagte am Bahnhof der Stadt Dornbirn. Das in die Jahre gekommene Bahnhofsareal wurde renovierungsbedürftig und hatte ein eher unattraktives Umfeld.Der Stadtbus-Bahnhof befand sich an einem anderen Standort wie der Landbus-Terminal, die
Fahrradabstellanlagen waren unattraktiv und der „Fahrrad-Vandalismus“ war vergleichsweise hoch. Auch war der  nord-westlich gelegene Stadtteil „Rohrbach“ für Fußgänger und Radfahrer schlecht an das Stadtzentrum angebunden.

Gelungene  Umsetzung

Durch eine Vernetzung von Stadtbus, Landbus und Bahn  wurden das ÖV-Angebot gebündelt und optimale Bedingungen, insbesondere für den Pendlerverkehr aus den Umlandgemeinden durch attraktive Umsteigerelationen geschaffen. Neue Unterführungen und Aufzüge sowie das Fahrradparkhaus, die modernen Fahrradboxen und der Fahrradverleih sind gezielte Verbesserungen für Rad- und Fußverkehr. Weiters hat die erfolgreiche Transformation des Bahnhofsareals von einer städtebaulichen Problemzone in ein attraktives Stadtentwicklungsgebiet mit hoher Aufenthaltsqualität durch Sauberkeit und verbesserte Beleuchtung zur konsequenten städtebaulichen Aufwertung des Bahnhofquartiers beigetragen.

Angabe bzw. Abschätzung der Kosten in EUR:

keine Angaben

Nachweisbare CO2-Einsparungen in Tonnen:

Reduktion des motorisierten Individualverkehrs führt zur Reduktion der Lärmbelastung sowie zur Senkung der Emission von Feinstaub, CO, NOxBegriffserklärung, OzonBegriffserklärung sowie von Treibhausgasen. Die CO2Begriffserklärung-Bilanz für die Stadt Dornbirn weist einen CO2-Ausstoß von rund 72.000 Tonnen pro Jahr für den Sektor der Personenmobilität der Dornbirner Bürgerinnen und Bürger aus. Durch die „Mobilitäts-Drehscheibe Bahnhof“ gelang es, dass 5% bis 8% der bislang im PKW zurückgelegten Wege vortan mit Rad, Fuß, Bus und Bahn zurückgelegt werden. Daraus resultiert eine CO2-Einsparung von mindestens 5.000 Tonnen pro Jahr.

Projekterfolge:

Stärkung des Umweltverbunds durch die Entwicklung des alten Bahnhofsareals zu einem multi-modalen Verkehrsknotenpunkt.

Im Rahmen des Projekts KomKlimA (Kommunaler Klimaschutz-Aktionsplan für Österreich) wurde diese innovative Mobilitätsdrehscheibe in der Kategorie "Mobilitätsinfrastruktur - Citylogistiksysteme" als Best-Practice-Beispiel ausgezeichnet.

Mit dem Kernziel, den Einsatz von innovativen Energie- und Mobilitätstechnologien in österreichischen Gemeinden zu forcieren, richtet sich das Projekt KomKlimA strategisch folgendermaßen aus:

  • Analyse österreichischer Kommunen zu den Themen Einsatz klimafreundlicher Technologien, Energiebedarf, Emissionsbilanzen und kommunale Rahmenbedingungen
  • Identifikation von Best-Practice-Beispielen
  • Analyse des Potenzials neuer Energie- und Mobilitätstechnologien
  • Erarbeitung eines Aktionsplans „Klimatechnologien“
  • Entwicklung von Tools zur Unterstützung und Umsetzung des Aktionsplans und auf die
  • Evaluation von Aktionsplan und Tools in ausgewählten österreichischen Gemeinden
  • http://www.komklima.at

Nachhaltige/langfristige Perspektiven und Anregungen:

keine Angaben

nach oben

X