Radabstellanlagen Modernisierung in Vöcklabruck

Infrastruktur

Ansprechperson: Ulrike Preinerstorfer
tel.: 07672/760-233
mail: ulrike.preinerstorfer(at)voecklabruck.at

Attraktivierung durch neue Radabstellanlagen

 

Im Jahr 2006 startete Vöcklabruck die Imagekampagne „Rad aktiv“ mit dem Ziel, den Radverkehrsanteil in Vöcklabruck zu heben.Eine Maßnahme dieser Kampagne war die Anschaffung von Radabstellanlagen, mit der sich der Mobilitätsausschuss befasste. 

 

Man entschied sich für das qualitativ hochwertige Modell Kappa, das aus robustem und feuerverzinktem Rundrohr mit integrierter Fahrradhalterung ausgestattet ist. Im Zuge einer Prioritätenreihung nach Maßgabe der budgetären Mitteln werden nach und nach Fahrradständer angeschafft und alte durch neue und hochwertige ersetzt.

 

Im Jahr 2010 förderte das Land OÖ für Klimarettungsgemeinden den Kauf von Radständern mit 50 % der Kosten, wobei der Gesamtpreis der Fahrradständer mit € 4.000,-- limitiert war. Diese Förderung musste nicht zwingend für gemeindeeigene Fahrradständer verwendet werden, sondern konnte zum Beispiel an ortsansässige Betriebe weitergegeben werden. Dieses Angebot wurde über die Presse, die Homepage der Stadtgemeinde sowie durch Briefe an die Kaufmannschaft beworben.

 

Die Kosten für einen FS Kappa mit fünf Einstellplätzen sowie für das Werbeschild belief sich auf € 746,40.- inklusive Mehrwertsteuer. Vom Land OÖ erhielt die Stadtgemeinde Vöcklabruck nun eine Förderung in Höhe von € 373,-- pro Fahrradständer.

 

Die gesamte Abwicklung, Bestellung, Rechnungslegung an die Betriebe sowie die Montage der Radabstellanlagen erfolgte durch die Stadtgemeinde.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen