Setzen Sie auf Bewusstseinsbildung für Sanfte Mobilität

„Geändertes Verkehrsverhalten beginnt im Kopf.“

Ein Budget und regelmäßige Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung sind wichtige Voraussetzungen für die erfolgreiche Umsetzung von Maßnahmen für FußgängerInnen, Radverkehr und Öffentlichen Verkehr

Zur Umsetzung

Machen Sie mit bei der "Europäischen Mobilitätswoche", jährlich vom 16.-22.9., mit dem „Europaweiten Autofreien Tag am 22.9.“ Diese größte Kampagne für sanfte Mobilität in Europa wird vom Klimabündnis koordiniert. Mehr als 500 Gemeinden in Österreich nehmen jährlich teil. Nutzen Sie die Aktionsideen und Materialien. Klimabündnis unterstützt die Gemeinden auch bei der Öffentlichkeitsarbeit und bietet Infostände und Materialien für die Gemeindeveranstaltungen. Spezielle Angebote für Ihre BürgerInnen von ÖBB, Verkehrsverbünden, Carsharing und Radverleih machen ein Umsteigen in dieser Woche besonders attraktiv.

Tipp 1: Bewusstseinsbildung muss nicht teuer sein: Nutzen Sie die Gemeindezeitung um Ihren BürgerInnen über sanfte Mobilität zu berichten bzw. Personen aus der Gemeinde vorzustellen, die klimafreundlich mobil sind.

Tipp 2: Stellen Sie immer einen Bezug zur Gemeinde her. Berichten Sie z.B. zum „Tag des Fahrrades“ am 3. Juni, was Sie in Ihrer Gemeinde für RadlerInnen umgesetzt haben und planen.

Best-Practice

Verkehrssparverein Langenlois, NÖ
Damit der Autoverkehr vor der Volksschule weniger wird, setzte der Verein Verkehrsparen Langenlois 2012  mit einer Pickerl-Aktion und „Verkehrssparpässen“ ein signifikantes Zeichen. Deutlich weniger Kinder wurden mit dem Auto zur Schule gebracht, was natürlich auch die Sicherheit aller Schüler erhöhte, die zu Fuß, mit dem Rad bzw. Roller oder dem öffentlichen Bus kamen.

Wählen Sie hier Ihr Bundesland für Details aus Ihrer Regionalstelle:

Weitere Info

Europäische Mobilitätswoche

Best-Practice-Datenbank Klimabündnis Österreich

nach oben

X