Buch: "Der Ecological Footprint". Die Welt neu vermessen.

Ressourcenknappheit wird zur zentralen Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Länder und Städte, die sich darauf vorbereiten, werden gewinnen. Wer zögert, verliert massiv.

„Der Ecological Footprint: Die Welt neu vermessen“ führt ins Footprint-Denken ein und stellt ein zukunftsweisendes Diagnoseinstrument für ökologischen Nachhaltigkeit vor.

Der Ecological Footprint beschreibt Angebot und Nachfrage des Naturkapitals nach wissenschaftlichen Prinzipien und ist intuitiv verständlich. Nur was man messen kann, kann man auch managen. Die ökologische Buchführung des Footprint ist deshalb im Interesse jeder Stadt, jeder Region, jedes Landes. Und hilft der Menschheit als Ganzes. Erfolgreiche Entwicklung bedeutet, ein reiches und erfülltes Leben zu führen, innerhalb der ökologischen Möglichkeiten der Natur. Der Footprint zeigt, wie das möglich ist. Mit vielen anschaulichen Bespielen kann das Buch als Brückenschlag zwischen Ökonomie und Ökologie dienen.

Zu den Autoren:

Mathis Wackernagel, Ph.D., geboren 1962 in Basel, ist Präsident des Global Footprint Network, mit Sitz in Kalifornien, Belgien und der Schweiz. Das Network hat Partner und Projekte auf allen Kontinenten. Mathis Wackernagel ist mit Bill Rees Pionier der Ecological Footprint-Methode. Er ist Ehrendoktor der Universität Bern und hat eine Gastprofessur in Cornell. Auszeichnungen: Herman Daly Award der US Society for Ecological Economics, WWF Award for Conservation Merit, Skoll Award for Social Entrepreneurs.

Bert Beyers, geboren 1956 in Mönchengladbach, ist im Hauptberuf Redakteur beim Norddeutschen Rundfunk in Hamburg. Seit Jahren befasst er sich mit ökologischen und Zukunftsfragen. Zuletzt von ihm erschienen: Welt mit Zukunft – Überleben im 21. Jahrhundert, zusammen mit Franz Josef Radermacher.

nach oben

X