100% Umweltzeichen Ökostrom in Pressbaum

Gemeinde: Pressbaum, Bundesland: Niederösterreich

Link zur KB Gemeindeseite: www.klimabuendnis.at/marktgemeinde-pressbaum

Weblink Gemeinde: www.pressbaum.net

Kurzbeschreibung:
100 % Ökostrom unter Berücksichtigung des Bundesvergabegesetzes

icon Erneuerbare Energien

Projektkategorie:
Erneuerbare Energien

links G.Gemeinderat Peter Samec, rechts Umweltgemeinderat Michael Sigmund

Ansprechperson:
Michael Sigmund

Tel.: 0676 4192031

E-Mail: m.sigmund@a1.net  

Persönliches Statement:

"Wir wollen mit der sowieso nötigen Bezahlung unserer Stromrechnung einen wertvollen Beitrag zur Ökologisierung des österreichischen Strommarktes leisten!"  Umweltgemeinerat Michael Sigmund

Umweltgemeinderat DI Friedrich Brandstetter, Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner, Thomas Eichinger, Landtagsabgeordnete Amrita Enzinger MSc und Umweltgemeinderat Michael Sigmund eröffnen die neue Umweltzeichen-Ökostrom Tankstelle

Projektinhalt und Ziel:

100 % mit dem österreichischen Umweltzeichen UZ 46 zertifizierter Strom für ALLE gemeindeeigenen Einrichtungen (Rathaus, Schulen, Kindergärten, Feuerwehren, Sportplatz, Straßenbeleuchtung, Freibad, Elektro-Tankstelle, ...)

Projektablauf:

Die erste (Öko-)Stromausschreibung der Marktgemeinde Pressbaum fand bereits 2006 statt. Bei der neuerlichen Ausschreibung 2010 wurde schließlich besonderes Augenmerk auf das österreichische Umweltzeichen UZ 46 gelegt. Parallel dazu wurde der "Leitfaden Ökostrombezug für Gemeinden unter Berücksichtigung des Bundesvergabegesetzes" geschrieben, um auch anderen Gemeinden beim Umstieg zu helfen.

Fahrzeuge bei der Ökostrom Tankstelle

Angabe bzw. Abschätzung der Kosten in EUR:

Die Ausschreibungskosten haben sich beide Male in einer Größenordnung von 10.000 Euro bewegt, waren aber notwendig, um den gesetzlichen Vorgaben 100%ig zu genügen – egal ob Ökostrom, oder "schmutziger" Strom bezogen werden hätte sollen!!! Monetäre Einsparungen gibt es volkswirtschaftlich – unter Berücksichtigung sonst entstandener Umweltfolgekosten.

Nachweisbare CO2 Einsparung in Tonnen:

Beim derzeitigen Strombedarf von ca. 1.100.000 kWh werden nun einige hundert Tonnen CO2 pro Jahr eingespart. (Entspricht dem Ausstoß von mehr als 100 herkömmlichen Mittelklasse PKW.)

Projektbilanz:

"Rückschläge": Torpedierungen aus der Stromwirtschaft, mit teils rechtlich bedenklichen Mitteln. (Wegen der Ausschreibungen.)

Präsentierten den neuen Ökostrom-Leitfaden: Christiane Brunner (die Grünen), Michael Sigmund (Gemeinde Pressbaum) und Peter Molnar (Klimabündnis).

Nachhaltige/langfristige Perspektiven und Anregungen:

Nach Informationsbeschaffung aus Pressbaum und vom "Leitfaden Ökostrombezug" steigt die Nachbargemeinde Wolfsgraben nun ebenfalls auf einen Ökostrom-Anbieter um. (Ohne Ausschreibung, da diese aufgrund des dortigen Auftragsvolumens nicht unbedingt nötig war.)

Motivationsfaktoren:

Es gab und gibt bereits einige Gemeinden, welche auf einen alternative Stromanbieter umgestiegen sind, wirklich nachhaltig erscheint aber langfristig nur der Umstieg auf UMWELTZEICHEN-Ökostrom: Strom aus 100 % Erneuerbaren Energien, KEINE Tricksereien mit RECS-Zertifikaten, Berücksichtigung ökolgogischer Kriterien auch bei Biomasse- und Wasserkraftwerken, etc.

Projektrelevante Webadresse:

Klimabündnis link

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen