Rio Negro: "Pimenta Baniwa"

Das traditionelle Gewürz des indigenen Volkes Baniwa vom oberen Rio Negro, Amazonas (Brasilien)... 

Foto: Beto Ricardo / ISA


...ist nun in sieben Geschäften in São Paulo erhältlich. Es wird als "Nahrung für Körper und Seele" mit mehreren traditionellen Verwendungszwecken angesehen.

Foto: FOIRN

Der „Pimenta Baniwa“ wird von den Frauen hergestellt und ist eine Mischung aus Pfefferoni-Sorten, die in den Waldgärten der Baniwa angepflanzt werden. Insgesamt gibt es 78 Sorten! Die Vielfalt dieser Paprikaschoten ist ein Beispiel für die Biodiversität der traditionellen Landwirtschaft vom Rio Negro, das vom Institut für Nationales Kulturerbe und Denkmalschutz (Iphan) als immaterielles Erbe Brasiliens anerkannt wurde. Die traditionelle Landwirtschaft gilt als Beispiel für die nachhaltige Nutzung sensibler Ökosysteme. 

Weiterführende Informationen finden Sie hier bzw. unter www.klimabuendnis.at/rionegro
 

Rio Negro kennenlernen

Wissensserie zur Partnerschaft der österreichischen Klimabündnis-Gemeinden mit der FOIRN, Dachverband der indigenen Organisationen am Rio Negro.

Teil 1: Indigene Sprachen

Teil 2: Rio Negro - der Schwarze Fluss

Teil 3: Rezept für süße Nachspeise

Teil 4: Das Weltbild der indigenen Völker

Teil 5: Maniokverarbeitung

Teil 6: Was ist die FOIRN?

Teil 7: Indigenes Kunsthandwerk

Teil 8: Gemüseanbau im Regenwald

Teil 9: Der Amazonas-Regenwald

Teil 10: Gemein-Gut Boden

Teil 11: Was ist das ISA?

Teil 12: Pimenta Baniwa

Teil 13: Der Kalender der Tukano

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen