Kommunaler Klimaschutzlehrgang 2019 Salzburg

Ab April 2019 in Seeham und Bischofshofen (Salzburg).

Termine

Modul 1 | Seeham | Mo./Di. 8./9. April 2019

Modul 2 | Bischofshofen | Do./Fr. 16./17. Mai 2019

Modul 3 | Seeham | Do./Fr. 6./7. Juni 2019



Programm

Der Kommunale Klimaschutzlehrgang beinhaltet 3 Module zu jeweils 2 Tagen.

>> Programm <<

Ziel

Die Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 wurde 2012 beschlossen und gilt seither als übergeordnete Strategie der Klima- und Energiepolitik des Landes. Treibhausgasemissionen zu reduzieren und den Anteil an erneuerbarer Energie zu erhöhen sind wesentliche Ziele der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050. Die erste wichtige Etappe dieser Strategie ist die Erreichung der Ziele für das Jahr 2020, d.h. 30 % weniger Treibhausgase als im Referenzjahr 2005 und 50 % Anteil Erneuerbarer Energieträger am Gesamtenergieverbrauch. Um diese ambitionierten Ziele zu erreichen, hat die Landesregierung den „Masterplan Klima + Energie 2020“ beschlossen. Das Land Salzburg kann aber den Bereich der Energie- und Treibhausgaseinsparungen nicht alleine stemmen, sondern ist auch auf Beiträge des Bundes und der Gemeinden angewiesen.

Die Weiterbildung Kommunaler Klimaschutzlehrgang vermittelt grundlegende Kenntnisse in den Bereichen Klimawandel, Klimaschutz und Klimawandelanpassung auf Gemeindeebene. Dabei steht die Förderung der Motivation und Kreativität der TeilnehmerInnen zur Entwicklung und Umsetzung von praxisnahen Klimaschutz Projekten, Aktivitäten und Maßnahmen im Vordergrund. Renommierte Experten und Expertinnen präsentieren praktische Grundlagen nachhaltiger Projekte in der Gemeinde. Erfolgreiche PraktikerInnen zeigen, wie diese konkret umgesetzt werden können und auch politisch erfolgreich sind.


Inhalte

  • Ziele der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050
  • Beratungen und Förderungen im Bereich Klima und auf Landesebene
  • Grundlagen Klimapolitik, Klimaschutz und Klimawandelanpassung
  • Schwerpunktthemen: Energie & Energieeffizienz, Nachhaltige Mobilität, Bodenschutz & Konsum, nachhaltige Beschaffung, Lebensstil, Partizipation und Kommunikation
  • Good-Practice-Impulsvorträge aus der Praxis


Zielgruppen

  • BürgermeisterInnen
  • Gemeinde-MitarbeiterInnen
  • Regionale und kommunale MultiplikatorInnen von Klimabündnis Gemeinden, e5 Gemeinden, KEM Regionen oder KLAR Regionen
  • PfarrgemeinderätInnen & kirchl. MitarbeiterInnen
  • Interessierte 

  

Praxis

Wesentliches Augenmerk wird im Rahmen des Lehrgangs auf konkrete Umsetzungsmöglichkeiten und Praxisnähe gelegt. Im Zuge des Lehrgangs werden die TeilnehmerInnen eine Projektarbeit mit Bezug zu ihrer Gemeinde erstellen. Der Lehrgang schließt mit einer Zertifizierung zur/m „Kommunalen Klimaschutzbeauftragten“ ab.


   

Kosten & Förderungen

€ 1.190,- (exkl. Ust.) inkl. Materialien, Kaffeepausen, Mittagessen
€ 990,- (exkl. Ust.) für TeilnehmerInnen aus Klimabündnis-Gemeinden und -Pfarren

  • Das Land Salzburg fördert alle TeilnehmerInnen aus Salzburg mit € 500,-.
  • TeilnehmerInnen, die im Auftrag einer Gemeinden des Salzburger Seenlandes den Lehrgang absolvieren, erhalten eine finanzielle Unterstützung.
  • Ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Salzburger Bildungswerks erhalten eine Förderung von 50% der Teilnahmegebühren.
  • Förderung über den Salzburger Bildungsscheck.
  • Weitere Infos zu Förderungen.

Der Lehrgang richtet sich in erster Linie an TeilnehmerInnen aus dem Bundesland Salzburg.

  

Schriftliche Anmeldung & Informationen

Mag. Eva Winkler
Klimabündnis Österreich GmbH, Regionalstelle Salzburg
Elisabethstraße 2, 5020 Salzburg
eva.winkler@klimabuendnis.at
0662 8262 75

Unter der Schirmherrschaft von Univ. Prof.in Dr.in Helga Kromp-Kolb werden die TeilnehmerInnen ganzheitlich und anwendungsorientiert von namhaften ExpertInnen aus Landes- und Gemeindeverwaltung, Wissenschaft sowie fachspezifischen Institutionen in die Themen Klimaschutz und Klimawandelanpassung eingeführt. Der Lehrgang wird gemeinsam mit dem Land Salzburg im Rahmen der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050, der Klima- und Energiemodellregion Salzburger Seenland und Klimabündnis Österreich durchgeführt.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen