Sportmittelschule Bad Vöslau ist Klimameilen-Sieger der Ostregion

Die SMS Bad Vöslau setzte sich als VOR-Ostregionssieger unter 108 Schulen aus W/NÖ/Bgld durch. 

Die Kinder der ersten Klassen der SMS Bad Vöslau mit Bürgermeister Prinz, Direktorin Nowotny und VOR-Vertreterin Kristen. Foto: Klimabündnis

Als Vorbilder für klimafreundliche Mobilität ließen die Kinder der ersten Klassen eine Woche lang bewusst das Elterntaxi stehen und legten den Schulweg aktiv zurück. 1.265 der über 650.000 Klimameilen steuerten die Kinder zum österreichischen Gesamtergebnis bei. Belohnt wird das Engagement der Schülerinnen und Schüler mit einem Ausflug, welchen der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR), seines Zeichens langjähriger Partner der Aktion, organisiert.

Verkehrsverbund sponsert

„Wir freuen uns sehr über die Begeisterung, mit welcher der Nachwuchs hier umweltschonende Alternativen gewählt hat,“ so VOR-Geschäftsführer Thomas Bohrn. „Alle ernstzunehmenden Klimadebatten haben eines gemeinsam – die Nutzung des Öffentlichen Verkehrs bzw. die Kombination von Öffis mit Fuß- und Radwegen ist ein notwendiger Erfolgsfaktor für die Reduktion der CO2- sowie Feinstaubbelastung“, betont er weiter.

VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll bedankt sich ebenso bei den Klimaheldinnen und -helden für ihren Beitrag: „Klimaschutz wird von den teilnehmenden SchülerInnen – und auch dem Lehrpersonal – tagtäglich gelebt. Mit Bus und Bahn ist man nicht nur einfach und sicher, sondern auch klimafreundlich unterwegs!“

SMS Bad Vöslau ist Stammgast

Die Klimameilen-Kampagne gibt es in Österreich seit 2003. Seither nimmt die SMS Bad Vöslau regelmäßig teil. „Der Fokus auf Bewegung ist an unserer Schule selbstverständlich. Die Klimameilen-Kampagne bringt dazu noch den Klimaschutz-Gedanken ein. Das vertiefen wir im heurigen Schuljahr noch: alle Klassen befassen sich mit den SDGs, den Nachhaltigkeitszielen der UN. “, freut sich Direktorin Brigitte Nowotny.

Stadtgemeinde unterstützt

Seit einigen Jahren übernimmt die Stadtgemeinde Bad Vöslau die zentrale Bestellung der Klimameilen-Materialien. Diese werden von Bürgermeister Christoph Prinz eigenhändig an die Schulen und Kindergärten verteilt. Bürgermeister Christoph Prinz gratuliert den Kindern ebenfalls: „In den meisten Autos sitzen nur eine oder zwei Personen. Es verschmutzt also nicht nur unsere Luft und somit das Klima, es verbraucht auch sehr viel Platz. Deshalb freut es mich umso mehr, dass ihr so fleißig Klimameilen gesammelt habt. Auf das beste Ergebnis aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland könnt ihr stolz sein.“

Die Klimameilen-Kampagne

Die Klimameilen-Kampagne findet seit 2003 jährlich statt und wird durch das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) gefördert. Eine "Klimameile" entspricht einem umweltfreundlich zurückgelegten Schul- oder Kindergartenweg. Wurde ein Weg ohne Auto bewältigt, so kann eine Klimameile in Form eines Aufklebers in das Sammelheft geklebt werden. Das Klimabündnis bietet kostenfreie Materialien wie Sammelpässe und -plakate inkl. Klimameilen-Sticker für jedes teilnehmende Kind. Die Kampagne richtet sich jährlich von März bis November an Kindergärten und Schulklassen sowie Freizeiteinrichtungen zwischen der 1. und 5. Schulstufe.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen