Mank am Weg zur Energie-Autarkie

Gemeinde: Mank, Bundesland: Niederösterreich

Link zur KB Gemeindeseite: www.klimabuendnis.at/stadtgemeinde-mank

Kurzbeschreibung:
Die Gemeinde Mank hat den Fokus auf Energie-Autarkie gelegt im Rahmen des Klimawandelanpassungs-Projektes „Wandelbares Mostviertel. Fit in die Klimazukunft“. Dabei spielen die Forcierung dezentraler Energieerzeugungsanlagen, die Einsparung von Energie und die Berücksichtigung von Klimawandel-folgen bei energiewirtschaftlichen Entscheidungen eine wichtige Rolle.

icon Klimawandelanpassung

Projektkategorie:
Klimawandelanpassung

Bürgermeister Martin Leonhardsberger

Bürgermeister Martin Leonhardsberger

Tel.: 02755 2282-0

E-Mail: martin.leonhardsberger@mank.at

Persönliches Statement:

„Klimaschutz hat in Mank seit vielen Jahren einen hohen Stellenwert, daher war es für uns klar, beim Pilotprojekt „Wandelbares Mostviertel“ mitzumachen. Viele kleine Dinge an vielen Orten müssen geschehen und die Gemeinde muss dabei als Vorbild voraus gehen. Die Teilnahme am Projekt hat uns in unserem Weg bestätigt, bestärkt und zum Weitermachen motiviert.“

Martin Leonhardsberger, Bürgermeister

PV-Anlage am Rathaus, Quelle: C3-Alps Projektabschlusszeitung

Projektinhalt und Ziel:

Das Projekt „Mank am Weg zur Energie-Autarkie“ war in das Klimawandelanpassungsprojekt „Wandelbares Mostviertel. Fit in die Klimazukunft“ eingebettet - dessen Ziel es war, Gemeinden der Pilotregion Mostviertel auf die Folgen der lokalen Klimaänderung vorzubereiten und gleichzeitig die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen sowie ökologischen Ressourcen darauf abzustimmen. Auf Grundlage wissenschaftlicher Fakten, lokalem Wissen sowie Bedürfnissen aus der Bevölkerung wurden in den Pilotgemeinden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt.

In Zusammenarbeit mit der Bevölkerung wurde ein Maßnahmenkatalog zum Schwerpunktthema  „Energieautarke Gemeinde“ erstellt.

Im Energiebereich ist die Versorgungssicherheit durch schwindende fossile Ressourcen in Klimawandelfolgen gefährdet. Dezentrale Energieerzeugung und die Einsparung von Energie treten dieser Entwicklung entgegen. „Klimawandel-Anpassung“ bedeutet für Mank deshalb vor allem die Entwicklung hin zu einer energieautarken Gemeinde. Anpassung und Klimaschutz stehen dabei in einem engen Wechselspiel. JedeR Einzelne kann dazu einen Beitrag leisten.

Der  Maßnahmenkatalog umfasst folgende Punkte:

-Mitfahrbörse via Internet

-Überarbeitung der Gemeinde-Öko-Förderungen

-Förderung eines nachhaltigen Konsums (Energie, Mobilität, Einkaufskorb)

-PV-Anlage mit Anzeigetafel am Rathaus

-Thermografie- und Stromverbrauchsmessung für Haushalte

-Energieberatung für Haushalte

-Energie-Detektive in Schulen/Kindergärten

-Carsharing

-Nahwärmewerk EVN zukünftig als Kraft-Wärme-Koppelung

-Gemeindeausflug mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Projektablauf:

1. Workshop im Februar 2013:

Unter zahlreicher Beteiligung von VertreterInnen lokaler Politik, Verwaltung und Wirtschaft fand der Workshop im Gemeindesaal der Stadtgemeinde Mank statt. Bürgermeister DI Martin Leonhardsberger war leider kurzfristig verhindert. Während des Workshops wurden Energie und Energieautarkie als wichtigste Themenfelder definiert, welche im Zuge des C3-Alps Projektes und vor dem Hintergrund einer Anpassung an den Klimawandel behandelt werden sollen. Weitere Themenfelder wie Ernährung und Landwirtschaft wurden ebenfalls als wichtig erachtet, jedoch wird das Hauptaugenmerk in Mank auf Energie und Energieautarkie liegen.

2. Workshop im Mai 2013:

Mag. Peter Molnar (Klimabündnis Österreich) legte anhand vieler Daten und Fakten die Situation im weltweiten Energiesektor dar und rundete den Vortrag mit einer Fokussierung auf Handlungsmöglichkeiten auf lokaler Ebene ab.

3. Workshop im Juni 2013:

Da sich "Mank am Weg zur Energieautarkie" befindet, wurden verschiedene Maßnahmen rund um die Themen Energieeffizienz, Energiesparen, erneuerbare Energie, Mobilität und nachhaltiger Konsum fixiert. Hauptzielgruppen sind BürgerInnen, GemeindemitarbeiterInnen und Schulen. Details siehe Projektfahrplan. Um den Zusammenhang zwischen den Maßnahmen und dem Thema KlimawandelAnpassung zu verdeutlichen, wurde ein Überblick zu kommunalen Handlungsmöglichkeiten hinsichtlich des Klimawandels präsentiert.

4. Workshop im August/September 2013

Die Kernteams arbeiten an der Umsetzung der Projektfahrpläne und bereiten sich auf die Präsentation der Zwischenergebnisse bei der Mid-Term-Konferenz vor.

Mid-Term Konferenz im November 2013:

Bei der Mid-Term-Konferenz in Gaming konnten die bisherigen Projektergebnisse vorgestellt werden und ein Austausch mit den weiteren sechs Pilotgemeinden stattfinden.

5. Workshop im März 2014

An diesem Workshop, der durch Vorträge zum Thema Klimawandel-Anpassung und Klimaschutz nahmen auch die Kernteam-Mitglieder der anderen Pilotgemeinden teil. Die Unterschiede und Überschneidungen dieser beiden Themen wurden auch in den folgenden Gruppenarbeiten in Bezug auf die geplanten Maßnahmen herausgearbeitet.

Abschlussveranstaltung „Wandelbares Mostviertel – Fit in die Klimazukunft“ im Oktober 2014

Energiesparschule - VS Mank, Quelle: C3-Alps Projektabschlusszeitung

Angabe bzw. Abschätzung der Kosten in EUR:

Das Projekt „Wandelbares Mostviertel. Fit in die Klimazukunft“ und die damit verbundene Prozessbegleitung und Veranstaltungen wurden im Rahmen des EU-Projektes „C3-Alps“ durchgeführt und finanziert. Das Klimabündnis NÖ hat das Projekt im Auftrag vom Land NÖ, Abteilung für Umwelt- und Energiewirtschaft betreut. Projektzeitraum: 2011-2014

Projekterfolge:

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung „Wandelbares Mostviertel. Fit in die Klimazukunft“ wurde die Gemeinde Mank für die aktive Teilnahme geehrt.

Präsentiert wurde das Projekt u.a. auf der Website des Klimabündnisses, in der Projekt-Abschlusszeitung sowie in regionalen Medien.

(c) www.freihand-zeichner.at

Motivationsfaktoren:

Im Rahmen des Projektes „Wandelbares Mostviertel. Fit in die Klimazukunft.“ wurden in den weiteren Pilotgemeinden Frankenfels, Gaming, Kirchberg an der Pielach, Lunz am See, Ober-Grafendorf und Scheibbs ebenfalls Maßnahmen im Bereich Klimawandelanpassung gesetzt.

Projektrelevante Webadresse:

http://niederoesterreich.klimabuendnis.at/gemeinden-projektnachlese/wandelbares-mostviertel-fit-in-die-klimazukunft-das-projekt

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen