Sicherheit der Versorgung mit Lebensmitteln, Wasser und Energie

Gemeinde: Scheibbs, Bundesland: Niederösterreich

Link zur KB Gemeindeseite: www.klimabuendnis.at/stadtgemeinde-scheibbs

Kurzbeschreibung:
In Scheibbs setzt man auf die Reaktivierung hauseigener Nutzgärten und das Anlegen eines Gemeinschaftsgartens.Im Rahmen des Klimawandelanpassungs-Projektes „Wandelbares Mostviertel. Fit in die Klimazukunft“ hat die Gemeinde Scheibbs den Fokus besonders auf die Themen Lebensmittelversorgung und Wasser als kostbare Ressource gelegt.

icon Klimawandelanpassung

Projektkategorie:
Klimawandelanpassung

Bürgermeisterin Christine Dünwald

Bürgermeisterin Christine Dünwald

Tel.: 07482 42511-20

E-Mail: bgm@scheibbs.gv.at

Persönliches Statement:

„Eigentlich sollten wir mit allem, was die Natur uns bietet, sorgsamer umgehen. So kann man z.B. Regenwasser auffangen und zum Gießen verwenden und beim Einkauf auf saisonale und regionale Produkte zurückgreifen. Wichtig ist einfach, dass jeder seinen Beitrag leistet.“

Christine Dünwald, Bürgermeisterin

Eröffnung des Trinkbrunnens, Quelle: www.scheibbs.gv.at

Projektinhalt und Ziel:

Das Projekt „Sicherung der Versorgung mit Lebensmitteln, Wasser und Energie“ war in das Klimawandelanpassungsprojekt „Wandelbares Mostviertel. Fit in die Klimazukunft“ eingebettet - dessen Ziel es war, Gemeinden der Pilotregion Mostviertel auf die Folgen der lokalen Klimaänderung vorzubereiten und gleichzeitig die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen sowie ökologischen Ressourcen darauf abzustimmen. Auf Grundlage wissenschaftlicher Fakten, lokalem Wissen sowie Bedürfnissen aus der Bevölkerung wurden in den Pilotgemeinden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt.

In Zusammenarbeit mit der Bevölkerung wurde ein Maßnahmenkatalog zum Schwerpunktthema  „Lebensmittel- und Wasserversorgung“ erstellt.

In Krisenzeiten ist Grund und Boden, auf dem man selbst etwas anbauen und ernten kann, besonders wertvoll. Und er ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der Lebensqualität. Scheibbs will mit der Anlage eines Gemeinschaftsgartens und der Reaktivierung von hauseigenen Nutzgärten erfolgreich in die Klimazukunft starten. „Klimawandel-Anpassung“ bedeutet für die Wasserstadt Scheibbs aber auch einen bewussten Umgang mit der Ressource Wasser.

Der  Maßnahmenkatalog umfasst folgende Punkte:

-Selbsternteflächen und Gemeinschaftsgarten

-Naschplätze und Trinkbrunnen im öffentlichen Raum

-Bewusstseinsbildende Maßnahmen bezüglich des Umgangs mit Wasser, insbesondere der Regenwassernutzung

-Vermittlung der Bedeutung des Wassers als Erholungs- und Begegnungszone

-Klimaleitbild

Ablauf des Projekts:

1. Workshop im Jänner 2013:

Spät abends, zwischen 19:00 und 21:00 trafen sich BürgerInnen und Gemeindebediestete der Bezirkshauptstadt in Scheibbs, um ihr Thema für das Projekt C3-Alps zu definieren. Unter den Beteiligten waren nicht nur Bürgermeisterin Christine Dünwald und Umweltgemeinderat Johann Huber anwesend, sondern auch Experten wie Dr. Peter Fischer-Colbrie, DI Robert Teufel und Obmann der Bezirksbauernkammer Anton Krenn. Nach ausführlichen Diskussionen einigte man sich auf das Themenfeld Lebenssicherung unter dem Motto "Scheibbs sorgt für die Zukunft vor!" Herausforderungen zum Thema einer Sicherung der Lebensmittelversorgung, Wasserversorgung und Energieversorgung für die Scheibbser BürgerInnen sollen im Zuge des Projektes bearbeitet werden.

2. Workshop im April 2013:

Christian Winkler (Freiraum) präsentierte ein Potpourri an Möglichkeiten zur Aktivierung von Hausgärten und Begrünung von Stadtteilen.

3. Workshop im Mai 2013:

Die Stadtgemeinde Scheibbs widmet sich der "Sicherung der Versorgung mit Lebensmitteln, Wasser und Energie". Im ersten Schritt steht die Einrichtung einer gemeinschaftlich bewirtschafteten Selbsterntefläche inklusive entsprechenden Lagermöglichkeiten für Obst und Gemüse im Mittelpunkt. Weiters werden Naschplätze und Trinkbrunnen errichtet, eine Gemeindeförderung für Regenwassernutzung entwickelt und ein Klima-Leitbild in Ergänzung zum bestehenden Energieplan erstellt. Details siehe Projektfahrplan.

4. Workshop im
August/September 2013:

Die Kernteams arbeiten an der Umsetzung der Projektfahrpläne und bereiten sich auf die Präsentation der Zwischenergebnisse bei der Mid-Term-Konferenz vor.

Mid-Term Konferenz im November 2013:

Bei der Mid-Term-Konferenz in Gaming konnten die bisherigen Projektergebnisse vorgestellt werden und ein Austausch mit den weiteren sechs Pilotgemeinden stattfinden.

5. Workshop im März 2014:

An diesem Workshop, der durch Vorträge zum Thema Klimawandel-Anpassung und Klimaschutz nahmen auch die Kernteam-Mitglieder der anderen Pilotgemeinden teil. Die Unterschiede und Überschneidungen dieser beiden Themen wurden auch in den folgenden Gruppenarbeiten in Bezug auf die geplanten Maßnahmen herausgearbeitet.

Abschlussveranstaltung „Wandelbares Mostviertel – Fit in die Klimazukunft“ im Oktober 2014

Gemeindefläche für den Gemeinschaftsgarten, Quelle: C3-Alps Projektabschlusszeitung

Angabe bzw. Abschätzung der Kosten in EUR:

Das Projekt „Wandelbares Mostviertel. Fit in die Klimazukunft“ und die damit verbundene Prozessbegleitung und Veranstaltungen wurden im Rahmen des EU-Projektes „C3-Alps“ durchgeführt und finanziert. Das Klimabündnis NÖ hat das Projekt im Auftrag vom Land NÖ, Abteilung für Umwelt- und Energiewirtschaft betreut. Projektzeitraum: 2011-2014

Projekterfolge:

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung „Wandelbares Mostviertel. Fit in die Klimazukunft“ wurde die Gemeinde Scheibbs für die aktive Teilnahme geehrt.

Präsentiert wurde das Projekt u.a. auf der Website des Klimabündnisses, in der Projekt-Abschlusszeitung sowie in regionalen Medien.

(c) www.freihand-zeichner.at

Motivationsfaktoren:

Im Rahmen des Projektes „Wandelbares Mostviertel. Fit in die Klimazukunft.“ wurden in den weiteren Pilotgemeinden Frankenfels, Gaming, Kirchberg an der Pielach, Lunz am See, Mank, Ober-Grafendorf und ebenfalls Maßnahmen im Bereich Klimawandelanpassung gesetzt

Projektrelevante Webadresse:

http://niederoesterreich.klimabuendnis.at/gemeinden-projektnachlese/wandelbares-mostviertel-fit-in-die-klimazukunft-das-projekt

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen