Ringana

Mitglied seit: 2016

Geschäftsführer: Andreas Wilfinger
Adresse: 8230 Hartberg, Herrengasse 1
Tel: +43 3332 61 550
E-mail: office@ringana.com
Weblink: www.ringana.com

Beschreibung des Betriebes

Ringana produziert Frischekosmetik und Superfoods direkt aus der Natur. Größten Wert legt die Firma auf den Einsatz hochpotenter, antioxidativer Wirkstoffe aus der Natur.

Bisherige Maßnahmen für den Klimaschutz (Stand 2021)

  • Konsequenter Verzicht auf Konservierungsstoffe, Mikroplastik, Duft- und Farbstoffe, Aluminium und sämtliche synthetische Zusatzstoffe.
  • Die handgeschöpfte Seife von Ringana trägt das österreichische Umweltzeichen. Ringana ist der erste Kosmetikhersteller (für Endkonsumenten), dessen Produkt diese Auszeichnung erhalten hat.
  • Konsequente Wiederverwendung der Glasgebinde (KundInnen bekommen ein Gratisprodukt ihrer Wahl für das Zurücksenden von zehn Glasflakons.)
  • Sanierung einer alten „Supermarktruine“ anstatt Neubau einer Forschungs-und Produktionsstätte. Durch umfangreiche Dämmmaßnahmen konnte die Energiekennzahl von etwa 200kWh auf 55kWh/m² pro Jahr reduziert werden.
  • Verwendung eines Baumwoll-Handtuches als Bruchschutz. Dieses kann im Gegensatz zu einem klassischen Umkarton vom Kunden weiterverwendet werden. Die Tücher bestehen aus Biobaumwolle und werden im Waldviertel genäht. RINGANA erhielt den Sonderpreis der Jury der Luxpack Monaco für das kreative Verpackungskonzept.
  • Alle Drucksorten aus Recycling-Papier, Druck in Pflanzenfarben.
  • Nachhaltige Ausrichtung von Social Events z.B. durch die Auswahl der Buffetprodukte nach den Kriterien „saisonal, regional und fair“ sowie einer möglichst umweltschonenden Anreise der BesucherInnen.
  • Verwendung von ECOCERT Produkten für die Reinigung.
  • Implementierung eines ausschließlich thermischen Sterilisation-in-Place Prozesses (SIP), um den Ressourcen- und Desinfektionsmittelverbrauch auf ein absolutes Minimum zu senken.
  • Errichtung der 477kWp PV-Anlage mit sehr hohem Eigenverbrauchsanteil.
  • Der zusätzlich benötigte Strom ist zu 100% CO2 neutral.
  • Die gesamte Raumwärme am Standort Angerstraße wird zu 100% aus einer Biomasse-Fernwärme-Anlage gewonnen.
  • Abwärmenutzung zur Frostfreihaltung einiger Räume.
  • 80% der MitarbeiterInnen kommen aus der Region, damit sind die CO2 Emissionen für die Arbeitsplatz-Anreise-Mobilität gering.
  • Der gesamte Abfall wird sortenrein getrennt und zusammen mit Partnern direkt in den Fabriken verwertet bzw. aufbereitet.
  • Hohe Wassereinsparung durch Umstellung der Kühlung auf ein Kreislaufprinzip.
  • Umstellung der Ringana-Packs auf alufreie Verpackung.

Zukünftige Maßnahmen für den Klimaschutz (Stand 2021)

  • Kostenloses vegetarisches Bio-Mittagessen für alle MitarbeiterInnen an allen Standorten zur Verfügung stellen
  • Errichtung von 20 Stromtankstellen für MitarbeiterInnen und BesucherInnen.

  • Abnahmemenge an biologisch angebauten Rohstoffen, die in Bio-Qualität verfügbar sind, bis 2025 auf 99 % steigern
  • Über die Unterstützung von internationalen Projekten den Zugang zu sauberem Trinkwasser fördern
  •  Alle 2 Jahre den Wasser-Fußabdruck für das gesamte Unternehmen errechnen
  • Auf Basis des errechneten Wasser-Fußabdruck Maßnahmen zur Reduktion des Wasserverbrauchs erarbeiten und bis 2030 um 30 % (vgl. 2020) reduzieren
  • Ergebnisse des errechneten Wasser-Fußabdruck sowie Maßnahmen transparent kommunizieren
  • Verpflichtung des Unternehmens, ab 2022 gesamte Energiemenge über alle Standorte zu 100 % aus erneuerbaren Energien zu beziehen
  • Mit dem Bau des neuen Unternehmensstandorts in St. Johann bis 2021 den Anteil an selbst produzierter erneuerbarer Energie um das Dreifache steigern
  • Mit dem Bau des neuen Unternehmensstandorts in St. Johann bis 2021 Erdwärme bzw. Erdkälte nutzen
  • Weiterhin Anstellung von MitarbeiterInnen aus der näheren Umgebung, um lange Anfahrtswege zu vermeiden.
  • Umweltrelevanten Kriterienkatalog für Lieferanten und Produzenten konkretisieren
  • Innovationen ab 2020 im Sinne der Kreislaufwirtschaft gestalten und vor- und nachgeschaltete Betriebe und Institutionen im Innovationsprozess berücksichtigten
  • Kooperationen mit Universitäten & Forschungsinstituten eingehen, um nachhaltige Innovationsprozesse zu fördern
  • Bis 2021 E-Bike-Flotte für MitarbeiterInnen, um kurze Wege nachhaltig zurücklegen zu können
  • In Absprache mit der Gemeinde sichere Radwege zwischen den Unternehmensstandorten prüfen und Notwendiges implementieren (Radwegekonzept)
  • Ökologischer Fußabdruck für jede produktbezogene Innovation als Entscheidungshilfe berechnen
  • Alle 2 Jahre die CO2-Bilanz des gesamten Unternehmens erheben
  • Auf Basis der errechneten CO2-Bilanz die klimawirksamen Emissionen pro erwirtschafteten Euro bis 2030 um 50 % senken
  • Zertifizierung der von RINGANA organisierten Veranstaltungen nach den Standards der Green Events des Österreichischen Umweltzeichens
  • Ab 2021 auf globaler Ebene mit Akteuren, die für den nachhaltigen Schutz der Ozeane eintreten, kooperieren
  • Unvermeidbare klimawirksame Emissionen zur Gänze über seriöse Klimaschutzprogramme kompensieren (z.B. ClimatePartner)
  • Durch Einbezug des Konsumenten, der die Möglichkeit bekommt, die CO2-Belastung seines Warenkorbes auszugleichen, gemeinsam regenerativen Einfluss auf unser Klima nehmen
  • 9.500m² Gründach mit Photovoltaik auf neuem Gebäude
  • 2021 eine Plattform zur Bildung von Fahrgemeinschaften durch MitarbeiterInnen bei der An- und Abreise zum Arbeitsplatz implementieren
  • Auf den Einsatz von neu produzierten, konventionellen Kunststoffen aus Mineralölen bis 2030 verzichten
  • Im Packaging bis 2025 den technisch möglichen Anteil an wiederverwerteten Materialien auf 75 % heben

Klimaschutzphilosophie

Seit nun schon 20 Jahren will RINGANA „alles besser machen“. Mit einer Vision wie dieser kann man sich nicht zurücklehnen und Erfolge genießen. Auch wenn wir in Sachen CSR ständig am Puls der Zeit sind, so ist das manchmal nicht genug. Deshalb beschreiten wir mit innovativen Forschungsprojekten - sowohl abgeschlossen als auch laufend – völlig neue Wege. Die Schonung der Ressourcen und die Bewahrung einer lebenswerten Umwelt stehen bei RINGANA an erster Stelle. Immerhin ist die Natur Ausgangspunkt all unserer Überzeugung und Arbeit.

Betriebe finden


Bundesland


Stichwort

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen