Südwind Agentur - Verein Südwind Entwicklungspolitik

Mitglied seit: 2012
Kontaktperson: Adam, Herwig
Adresse: 1080 Wien, Laudongasse 40
Tel: 01/405 55 15-0
E-Mail: office@suedwind.at
Weblink: http://www.suedwind.at

Ansprechperson: Mag. Herwig Adam, Geschäftsführer

 

Bisherige Leistungen für den Klimaschutz

 

  • Bezug von Ökostrom
  • Gute Energiekennzahlen bei Strom und Wärme
  • Großteils Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln
  • ÖBB-Vorteilscard für alle MitarbeiterInnen
  • Reduzierung der Flüge durch Skype-Konferenzen
  • Nutzung von FahrradbotInnendiensten
  • Wiederbefüllung der Toner für die Drucker
  • Verwendung von regionalen, biologischen und fair gehandelten Produkten
  • Biologisches Catering bei Veranstaltungen
  • Verwendung von Recyclingpapier bzw. FSC-zertifiziertem Papier bei den Drucksorten sowie dem Eigenverbrauch
  • Einführung einer biofairen Beschaffung

 

Zukünftige Maßnahmen für den Klimaschutz

 

  • Ernennung einer Ansprechperson für Umwelt- und Klimaschutz
  • Reduzierung der Flüge
  • Notwendige Flüge werden CO2-kompensiert
  • Umstieg auf eine Brennwert-Therme beim nächsten Thermentausch
  • Nachrüstung der Heizkörper bei fehlenden Thermostatventilen
  • Einbau von Bewegungsmeldern in Durchgangsbereichen und WC´s
  • Steckerleisten für jeden EDV-Arbeitsplatz
  • Anschaffung eines Firmenfahrrades
  • Nutzung von FahrradbotInnendiensten mit Lastenfahrrädern
  • Ökologische Putzmittel
  • kontinuierliches Klimaschutz-Motivationsprogramm

 

Vision / Klimaschutzphilosophie


Südwind setzt sich als entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisation seit über 30 Jahren für eine nachhaltige globale Entwicklung, Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen weltweit ein. Durch schulische und außerschulische Bildungsarbeit, die Herausgabe des Südwind-Magazins und anderer Publikationen thematisiert Südwind in Österreich globale Zusammenhänge und ihre Auswirkungen. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, Kampagnen- und Informationsarbeit engagiert sich Südwind für eine gerechtere Welt.

Die Menschen, die im globalen Süden leben, spüren die Auswirkungen des Klimawandels am stärksten. Dies führt zu einer noch stärkeren Prekarisierung der Lebensbedingungen: In Subsahara-Ländern, in denen die große Mehrheit der Bevölkerung von der Subsistenzlandwirtschaft lebt, sind die Zunahme der Dürrezeiten, die Verschiebung der Regenperioden und die zunehmende Wüstenbildung lebensbedrohlich. Daher ist es Südwind wichtig, das eigene tägliche Arbeiten möglichst klimaschonend zu gestalten.
 


Betriebe finden


Bundesland


Stichwort

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen