VAE Eisenbahnsysteme GmbH

Mitglied seit: 2001

Adresse: 8740 Zeltweg, Alpinestraße 1, PF 1
Tel: 03577 750 240E-mail: manfred.torschitz@voestalpine.com
Weblink: www.voestalpine.com/vaee

Der Standort Zeltweg der voestalpine besteht aus der

  • voestalpine VAE GmbH als Holding-Unternehmen der globalen Gruppe mit ca. 40 Standorten auf 6 Kontinenten, der
  • voestalpine Weichensysteme GmbH (Herstellung von Weichen und Oberbautechnologien) und der
  • voestalpine SIGNALING Zeltweg GmbH (Herstellung und Servicierung von Umstell- und Diagnosesystemen für Weichen)

Kontakt: DI Manfred Torschitz
 

Bisherige Leistungen für den Klimaschutz

Stand 2001:

Energie(kosten)einsparungen durch elektronisches Leitsystem für Strom, Preßluft und Heizung.

  • Einbau von Schnelllauftoren zur Verringerung der Wärmeverluste.
  • Energetisch optimierte Absaug- und Filteranlagen an Schweiß- und Schleifarbeitsplätzen (bedarfsgesteuert, Umluftführungen).
  • Ca. 80 % unserer Transporte werden mit der Bahn abgewickelt.
  • Ausstieg aus der Technologie halogenierter Kohlenwasserstoffe in der Kunststoffschwellenfertigung im Jahr 1996.
  • Reduktion der Lösemittelemissionen durch wasserlösliche Ersatzprodukte oder konstruktive Alternativlösungen.
  • Der Standort Zeltweg verfügt seit 1996 über ein Umweltmanagementsystem gemäß EMAS-Verordnung, wurde 1999 gemäß ISO 14001 zertifiziert und ist zudem Träger zahlreicher Umweltauszeichnungen.

Stand 2015:

Mit der Umsetzung des neuen Energiekonzeptes bilanzierte der Standort im Jahr 2010 erstmals CO2-neutral; die Kernsäulen dieses Konzeptes waren und sind

1. Energieeffizienzmaßnahmen (Einsparungs- und Vermeidungsmaßnahmen) aus den Jahren 2001 bis 2015 im Umfang von über 2.800 MWh bzw. 1.200 Tonnen CO2 Emissionen pro Jahr, darunter insbesondere

  • Thermische Sanierung des 11 stöckigen Bürohochhauses (Senkung der Wärmekennzahl um 65% und reale Energieeinsparung von Heiz- und Klimaaufwand um ca. 230 MWh pro Jahr; entspricht ca. 42 t CO2/Jahr).
  • Thermische Sanierung der Dachlichtenflächen in den Gebäuden BG3,4,6,7 und 11 (Ersatz von ca. 3.300 m² überwiegend aus Drahtglas durch Polykarbonatplatten); Einsparung ca. 300 MWh bzw. 60 t CO2/Jahr).
  • Thermische Sanierung BG6+7 (ca. 3.100 m² Dachflächen sowie Fassaden); Einsparung ca. 160 MWh bzw. 32 t CO2/Jahr.
  • Thermische Sanierung BG8 (ca. 1.700 m² Dachflächen sowie Fassaden); Reduktion Heizaufwand um ca. 34%; Einsparung ca. 220 MWh bzw. 40 t CO2/Jahr.
  • Energetische Optimierung der Neubauten BG2 und BG25 bzw. Um/Zubauten Büro-BG8 (Baustoffauswahl, Einbau Betonkernaktivierungen in BG2+BüroBG8 mit Freecooling Systemen).
  • Zentrales Energieleitsystem bereits seit 1990 am Standort (damals ca. 40% Energieeinsparung) und bereits mehrmals modernisiert und ausgebaut.
  • Umluftführungen für Herz- und Zungenschleiferkabinen sowie weitere Absauganlagen aufgrund hochwertiger Filteranlagen möglich; Heizwärmeersparnis für dadurch vermiedene ca. 100.000 m³ Abluft pro Stunde von ca. 1.100 MWh bzw. ca. 210 t CO2/Jahr.
  • Abwärmenutzung der Druckluftkompressoren für Sanitärwasseraufbereitung (ganzjährig) und Zusatzeinspeisung in das Heizsystem; Abwärmeleistung ca 120 kW, Einsparung von ca. 450 MWh bzw. 165 t CO2/Jahr.
  • Thermische Sanierung  Sozial- und Umkleideräume BG11 inkl. Kreuzstromwärmetauscher für Belüftungsanlage erspart ca. 53 MWh bzw. 10,5 t CO2/Jahr.
  • Einbau einer Hallenlüftung mit Wärmerückgewinnung in der mechanischen Fertigung des BG25; erspart ca. 130 MWh Heizwärmebedarf bzw. ca. 56 t CO2/Emission. Die Kühlung im Sommer mit Flusswasser anstelle Kältemaschine vermeidet zudem weitere 44 MWh bzw. 23,4 t CO2 pro Jahr).
  • Vollständige Erneuerung des Stromversorgungssystems des Standortes; ca. 175 MWh an Verlusteinsparungen bzw. ca. 77 t CO2/Jahr.
  • Pilotprojekt für LED Beleuchtungen in hohen Hallen im BG8.
  • Einsatz von erdgasbetriebenen Staplern anstelle dieselgetriebener Stapler.

2. Umstellung von über 75% der Werksbeheizung von Erdgas auf ein CO2-neutral mit Biomasse sowie regionaler Abwärmenutzung (vom Zellstoffwerk Pöls in 16 km Entfernung) betriebenes Fernwärmesystem der Bioenergie Zeltweg GmbH; dies vermeidet ca. 700.000 Nm³ Erdgasverbrauch bzw. ca. 1.400 Tonnen CO2 pro Jahr


3. Errichtung eines Kleinwasserkraftwerks an der Pöls (PenzVAEEGmbH), wodurch eine Eigenversorgung von ca. 90% mit CO2-freiem Strom aus Wasserkraft erfolgt und durch vermiedenen Zukauf von bislang mit CO2-behaftetem Strom ca. 2.600 Tonnen CO2 pro Jahr vermieden werden können. Zudem erbringt die Einspeisung von Überschussstrom ins öffentliche Netz eine weitere Vermeidung von ca. 3.000 Tonnen CO2/Jahr (gerechnet am durchschnittlichen CO2-Anteil entsprechend ENTSO-E-Index 2009)

Aus der Summe aller Maßnahmen seit 2003 resultieren daher

eine betriebliche Einsparung/Vermeidung von über 2.800 MWh Energie pro Jahr
eine betriebliche Einsparung/Vermeidung von über 5.000 Tonnen CO2 pro Jahr

Zukünftige Maßnahmen für den Klimaschutz

  • Bereits angelaufener schrittweiser Ersatz des bisher mit Erdgas betriebenen Zungenwärmofens durch elektrische Induktionsanlage, die mit CO2 -freiem Strom aus dem Wasserkraftwerk am Standort betrieben wird. Ersatz von ca. 150.000 m³/Jahr Erdgasverbrauch und Vermeidung von insgesamt ca. 340 t CO2 pro Jahr
  • Fortsetzung des Umstieges auf LED Beleuchtung bei erfolgreicher Evaluierung des Pilotprojektes in BG8
  • weitere Projekte zur Ressourcenschonung und Emissionsminderung.

Unsere Klimaschutz-Philosophie

Klimaschutz ist integrierter Teil unserer Umweltpolitik und somit unseres wirtschaftlichen Handelns. Gerade im Klimaschutz läßt sich die Verbindung von ökonomischen und ökologischen Erwägungen sehr exakt nachvollziehen, so dass Engagement bei diesem Thema im eigenen Interesse des Unternehmens liegt.

Betriebe finden


Bundesland


Stichwort

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen