Weinbau Kollerhof-Lieleg

Mitglied seit: 2022
Kontaktperson: Lieleg, Harald
Adresse: 8463 Leutschach an der Weinstraße, Eichberg-Trautenburg 39
Tel: +43 3454 - 439
E-Mail: weinbau@kollerhof.com
Weblink: https://www.kollerhof.com

Beschreibung des Betriebes

Weinbaubetrieb mit Buschenschank und Zimmervermietung

Bisherige Maßnahmen für den Klimaschutz

  • Zertifikat für „Nachhaltig produzierten Wein aus Österreich"
  • Die Heizwärme wird mit Hackschnitzeln aus dem eigenen Wald erzeugt.
  • Eine 30kWp Photovoltaikanlage erzeugt eigenen Strom. Eine weitere 30kWp-Anlage speist Strom direkt ins Netz ein.
  • Ein 60kW PV-Speicher sorgt für ein gleichmäßiges PV-Strom-Angebot
  • Anbau von „PIWI Rebsorten“. Diese weisen eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Pilzkrankheiten auf und ermöglichen eine deutliche Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln. Daraus resultiert auch ein geringerer Treibstoffverbrauch.
  • Verwendung von Mehrwegflaschen.
  • Das Regenwasser wird gesammelt und zum Blumengießen verwendet. Der Rest kommt aus dem Hausbrunnen.
  • Biodünger aus Hühnermist und Trester.
  • 30 Schafe düngen und mähen den Weingarten zu bestimmten Jahreszeiten
  • Der Verkauf erfolgt weitestgehend ab Hof.
  • 3 E-Tankstellen
  • Wärmerückgewinnung aus der Kälteanlage zur Warmwassererwärmung
  • Naturpool mit Warmwasserwärmepumpe
  • Pflanzenkläranlage
  • Flaschenkartons mit aufgedrucktem Hinweis zur Rückgabe.
  • Die Sauna wird nur auf Anfrage der Gäste aufgeheizt
  • 2008 neue Fenster und Vollwärmeschutz im Buschenschank
  • Teilweise Gründächer
  • Schlachtung der Schafe am eigenen Hof

Zukünftige Maßnahmen für den Klimaschutz

  • 17kWp Photovoltaik werden zusätzlich installiert.
  • Angaben zur Nachhaltigkeit auf Homepage sollten erweitert werden.
  • Ein E-Auto wird angeschafft
  • Das Kühlmittel der zentralen Kälteanlage könnte auf eine umweltfreundlichere Variante umgestellt werden.
  • Die Dämmung der obersten Geschossdecke sollte von 15 auf 25 cm (Holzfaser oder Hanf) erhöht werden.
  • Es sollte geprüft werden, ob die Temperatur im Naturpool um 1-2 Grad abgesenkt werden kann.
  • Die Stromspitzen und der Stromverbrauch in der Nacht könnte noch optimiert werden.
  • Die Rücklaufquote bei Flaschen könnte noch erhöht werden. (Bewerbung auf der Homepage und beim Verkauf ab Hof)
  • Verdichtung des Bodens im Weingarten soll durch Kleinfahrzeuge verringert werden.

Klimaschutzphilosophie

Ich verspüre seit langer Zeit den Drang in mir noch näher mit und für die Natur zu arbeiten. Die Schönheit der Weingärten und Landschaften der Südsteiermark sind ein wahres Geschenk der Natur, mit dem wir sorgsam umgehen möchten. Deshalb ist die Nachhaltigkeitskultur ein wichtiger Bestandteil unserer Philosophie.

Betriebe finden


Bundesland


Stichwort

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen