Weingut Peter Skoff

Mitglied seit: 2021
Adresse: 8462 Gamlitz, Kranachberg 50
Tel: +43 3454/6104
E-Mail: weingut@peter-skoff.at
Weblink: https://www.peter-skoff.at/

Beschreibung des Betriebes

Am Weingut Peter Skoff werden auf 35 Hektar hochwertige Weine produziert und ab Hof, an Gastronomie und Vinotheken verkauft. Daneben gibt es 5 Gästezimmer, ein Apartment und einen Buschenschank.

Bisherige Maßnahmen für den Klimaschutz

  • Das Weingut Peter Skoff produziert schon seit 2014 Bio-Weine und seit 2019 gibt es auch bio-zertifizierte Natural-Weine, die spontan vergoren und unfiltriert abgefüllt werden.
  • Die Heizung erfolgt mit Hackschnitzel aus dem eigenen Wald.
  • Eine 15 kWp Photovoltaikanlage erzeugt eigenen Strom.
  • Es gibt ein E-Auto mit eine E-Tankstelle, die auch für Gäste zur Verfügung steht.
  • Der Biomüll wird kompostiert.
  • Im Buschenschank werden Obst, Gemüse und Kräuter vom eigenen Hof und Fleisch, Fisch und Milchprodukte aus der Südsteiermark angeboten.
  • Im Weingarten wurden Greifvogelstangen montiert.
  • Eine eigene Wetterstation hilft, die Pflanzenschutzstrategie zu optimieren.
  • Es werden „Steiermarkflaschen“ verwendet, die beim Spar und vielen anderen Rückgabestellen gegen ein Pfand zurückgegeben werden können.
  • Das Weingut kann mit dem „Gamlitzer Service Taxi“ erreicht werden.
  • Es wurde unter Mitwirkung des Weingutes Peter Skoff ein Naturpark-Wanderweg entwickelt.
  • Wasser aus den eigenen Brunnen versorgt das Brauchwassernetz, die Toiletten und den Bauerngarten.
  • Das Warmwasserbei den Appartements wird mit Solarenergie bzw. durch Erdwärme erzeugt.
  • Die Teilnahme am Projekt „Ressourcenschonung im Wein- und Obstbau“, d.h. eine naturnahe Bearbeitung unserer Weingärten sowie die Abkehr von Herbiziden soll höchste Traubenqualitäten sichern.
  • Als Naturparkpartner-Betrieb stellt das Weingut Peter Skoff seinen Gästen gerne die unmittelbaren Besonderheiten sowie die Tier- und Pflanzenwelt am und um den Betrieb vor.
  • Um die Biodiversität zu fördern und zahlreichen Tieren Nahrung und Unterschlupf zu geben, wurden in den letzten Jahren zahlreiche Obst- und Kastanienbäume gepflanzt. Aus diesen Früchten werden köstliche Delikatessen wie Säfte, Essige, Edelbrände und Marmeladen hergestellt bzw. als Frischobst den Frühstücksgästen gereicht.

Zukünftige Maßnahmen für den Klimaschutz

  • Es sollte geprüft werden, ob der Speicher eine Temperatur von 75°C haben muss. 60°C müssen wegen der Legionellengefahr unbedingt eingehalten werden.
  • Die Leitungen sollten gedämmt werden.
  • Der Verbrauch der Kälteanlage, die auch heizen kann, sollte in allen Monaten gemessen werden, da der Verbrauch in einigen Monaten sehr hoch sein kann.
  • Aktuell können die Gäste mit dem „Gamlitzer Service Taxi“ fahren. Hier sollten noch andere Alternativen ab dem Bahnhof Ehrenhausen gefunden werden.
  • Innerbetrieblich wird über kleinere leichtere Traktoren, die weniger Energie brauchen und den Boden weniger verdichten, nachgedacht.
  • Die Steiermarkflasche sollte auch mit dem dazugehörigen Logo versehen werden, dass die Kunden wissen, dass Sie die Flaschen zurückgeben können. Auch auf der Homepage sollte die Rückgabemöglichkeit gut erkennbar sein.
  • Die Außenwand besteht aus einem38-iger Ziegel, der gedämmt werden sollte. Wenn die Fassade gedämmt wird, sollten gleichzeitig die Fenster getauscht werden, die 35 Jahre alt sind. Die Fenster sollten dann an die Außenkante der Wand versetzt werden, um Kältebrücken zu vermeiden.

Betriebe finden


Bundesland


Stichwort

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen