Energiekonzept Mäder

Gemeinde: Mäder, Bundesland: Vorarlberg

Link zur KB Gemeindeseite: www.klimabuendnis.at/gemeinde-maeder

Weblink Gemeinde: www.maeder.at/

Kurzbeschreibung:
Im Energiekonzept sind alle energiepolitischen Ziele der Gemeinde mit Umsetzungszielen beschrieben. Unter anderem ist der Einbezug externer Kosten geregelt. Neubauten werden nur noch als Passivhäuser ausgeführt. Bei Grundgeschäften gibt es bei Passivhausbau einen Nachlass von 20,- Euro/m².

icon Energieeffizienz

Projektkategorie:
Energieeffizienz

Bürgermeister Rainer Siegele (Quelle: Gemeinde Mäder)

Bürgermeister Rainer Siegele

Tel.: 0 55 23-52 860-12

E-Mail: rainer.siegele@maeder.at

Persönliches Statement:

"Mit dem Energiekonzept haben die Gemeindeverantwortlichen einen klaren Rahmen für die Verwaltung vorgegeben. Damit ist es sehr einfach die erforderlichen Entscheidungen vorzubereiten (3-fach Verglasung bei Sanierung, Passivhaus bei Neubau, Biomasse als Heizenergie, etc.)". Rainer Siegele, Bürgermeister Mäder

Holz für die Biomasseheizung (Quelle: Gemeinde Mäder)

Projektinhalt und Ziel:

Das Gemeindeenergiekonzept wurde zur Teilnahme am e5 Programm erstellt. Es wurde erstmals im Jahr 2002 beschlossen und beinhaltet messbare Ziele, die mit einem Realisierungsdatum hinterlegt sind und konkrete Handlungsanleitungen, um die Forderungen dieses Landesprogramms für energieeffiziente Gemeinden zur Auszeichnung mit e´s zu erreichen.

Die ersten Aktivitäten der Gemeinde im Energiebereich reichen aber schon viel weiter zurück. Schon im Jahr 1974 wurde der Flurgehölzrahmenplan Vorarlberg beschlossen, im Zuge dessen dann 70.000 Bäume und Sträucher gepflanzt wurden, die der Nahwärmeversorgung dienen. Heute hat die Gemeinde durch die 5 e´s eine Vorreiterrolle im Energiebereich, auch durch die weitgehende Nutzung von Solarenergie, etc.

Projektablauf:

Die ersten Bemühungen im Bereich Energieeffizienz und Erneuerbare Energien liegen schon lange zurück. Im Jahr 2001 ließ sich die Gemeinde das erste Mal durch das e5 Programm zertifizieren und erreichte 3 e´s. Schon im Jahr 2002 wurde das vierte e erreicht und seit dem Jahr 2005 ist die Gemeinde mit 5 e´s ausgezeichnet. Das Energiekonzept der Gemeinde wurde dann 2006 evaluiert und bis 2010 fortgeschrieben. Alle drei Jahre wird die Gemeinde durch das e5 Programm bewertet.

Das e5 Team (Quelle: Gemeinde Mäder)

Angabe bzw. Abschätzung der Kosten in EUR:

Für die Teilnahme am e5 Programm und das darin enthaltene Coaching bezahlt die Gemeinde € 5.030,-- jährlich. Abschätzung der Kosten durch die Energiemaßnahmen ist schwierig. Aber schon in der Vergangenheit hat die Gemeinde bemerkt, dass durch den Einbezug externer Kosten viele Sanierungen möglich waren, die sich aufgrund gestiegener Energiepreise einige Jahre später sowieso rentiert hätten.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen:

Die Einsparungen von CO2 sind insgesamt nur sehr schwer abzuschätzen. Beim Vereinshaus zum Beispiel können 16 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. In der Gemeide gesamt konnten die CO2 Emissionen in den letzten 15 Jahren um mehr als 50% reduziert werden.

Projekterfolge:

Jedes einzelne realisierte Teilprojekt der letzten Jahre bringt einen Erfolg im Energie- und Umweltbereich für die Gemeinde mit sich. Der größte Erfolg ist aber sicherlich die Auszeichnung des e5 Prgramms mit 5 e´s. Weiters wurde die Gemeinde im Jahr 2008 als Sieger des internationalen Wettbewerbs von CIPRA  in der Kategorie "Energieeffiziente Gemeinden" ernannt.

Auszeichnung "european energie award in gold".

Öko-Hauptschule (Quelle: Gemeinde Mäder)

Nachhaltige/langfristige Perspektiven und Anregungen:

Das Energiekonzept kann öffentlich eingesehen werden und wurde bereits von einigen Gemeinden als Grundlage für deren Konzepte verwendet und kann auch weiterhin von jeder Gemeinde verwendet werden. Mittlerweile nehmen schon einige österreichische Gemeinden am e5 Programm teil.

Motivationsfaktoren:

Die Motivation für dieses Projekt stammt aus den Bemühungen zum Klimaschutz und zur Nachhaltigen Entwicklung der Region und wurde einerseits durch e5 und andererseits über "Allianz in den Alpen" - ein Gemeindenetzwerk für nachhaltige Entwicklung realisiert.

Projektrelevante Webadressen:

http://www.alpenallianz.org/de

http://www.e5-gemeinden.at/

Gemeinde Mäder Energiekonzept 2005

Energiekonzept Mäder Evaluierung 2006

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen