Energieregion RUF (Regionalverein untere Feldaist)

Gemeinde: Zusammenschluss RUF, Bundesland: Oberösterreich

Link zur KB Gemeindeseite: www.klimabuendnis.at/hagenberg-im-muehlkreis

Weblink Gemeinde: www.energieregion-ruf.at

Kurzbeschreibung:
Im Jänner 2008 haben sich die Gemeinden Hagenberg, Pregarten, Unterweitersdorf und Wartberg zusammengeschlossen, um sich als Energieregion zu positionieren. Daraufhin haben sich Arbeitskreise gebildet, an denen sich Bürgerinnen und Bürgern aller 4 Gemeinden beteiligt haben. Dabei wurden ungemein viele kreative Vorschläge eingebracht.

icon Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung

Projektkategorie:
Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung

Johannes Pointner

Ansprechperson:
Johannes Pointner

Tel.:0676 7342203

E-Mail: johannes.pointner@fm-easy.at

Persönliches Statement:

Die vier Gemeinden haben nun die erste Phase, eine Kampagne mit dichtem Vortragsprogramm, begleitet von Dienstleistungsangeboten, wie Gebäudeanalyse mit Wärmebild oder Energieberatungstage abgeschlossen. Ab Herbst 09 soll es wieder attraktive Vorträge, eine Kampagne für Energiebuchhaltung und ein Programm für Unternehmer geben.

Gewinner Elektroscooter für Teilnahme an Energieumfrage

Projektinhalt und Ziel:

In der ersten Projektphase ging es in erster Linie um Bewusstseinsbildung und um regionales Denken. Es wurden bereits Ziele intensiv diskutiert, eine Festlegung soll es aber erst geben wenn die Richtung ganz klar ist.

Projektablauf:

Das Projekt Energieregion RUF wurde im Jänner 2009 vom Regionalverein unter Feldaist gestartet. Es gab einen kleinen aber leider wenig erfolgreichen Probegalopp bei der Entwicklung der Infrastruktur am Betriebsbaugebiet in Unterweitersdorf. Dort hat man versucht eine Biomasse Nahwärmeversorgung zu installieren, was aber am vorhandenen Gasnetz scheiterte.


Die vier Gemeinden haben in der Folge das Ingenieurbüro Ing. Johannes Pointner in das Projekt eingebunden. Es wurde dann gemeinsam mit der Bevölkerung und der RUF-Arbeitsgruppe ein Regionalkonzept mit einer Kampagne entwickelt.


Die erste Phase der Bewusstseinbildung ist nun abgeschlossen, jetzt sollen darauf aufbauend konkrete Projekte folgen. Ein Ablaufdatum gibt es keines. Sollte es seitens der Öffentlichen Hand keine finanzielle Unterstutzung mehr geben, wird man das Projekt mit hoher Wahrscheinlichkeit mit ehrenamtlichen Mitarbeitern fortsetzen.

Regionkarte RUF

Angabe bzw. Abschätzung der Kosten in EUR:

In der ersten Phase sind Projektkosten von zirka 48.000,- Euro entstanden, welche durch Fördermittel des Landes OÖ abgedeckt wurden.

Nachweisbare CO2 Einsparung in Tonnen:

keine Angabe

Projekterfolge:

47 Gebäude wurde mit Wärmebild untersucht
30 Photovoltaikanlagen sind in Planung (teilw. bereits installiert)
28 Familien haben eine Kostenlose Energieberatung erhalten

Homepage RUF

Nachhaltige/langfristige Perspektiven und Anregungen:

Die Zusammenarbeit mit den vortragenden Unternehmern war hervorragend. Die Vorträge waren alle auf höchstem Niveau.
Entscheiden ist das Marketingkonzept, auch das Energiesparen muss den Menschen "verkauft" werden. Das ist gut gelungen. Das Marketingkonzept ist auch wesentlich wenn es um Nachhaltigkeit geht und um die regionale Identität.

Keiner sollte sich zu schnelle Erfolge erwarten, Regionalentwicklung ist ein Prozess über Jahre (mind. 3 Jahre sind notwendig um notwendige Aufmerksamkeit in der Bevölkerung zu erreichen).

Projektpartner:
Energiesparverband OÖ
Energiebezirk Freistadt
Leader Kernland
FMeasy - Ing. Johannes Pointner


 

Projektrelevante Webadresse:

www.energieregion-ruf.at/moodle

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen