logo

Freistadt

Mitglied seit: 1991
Einwohner: 7422

BürgermeisterIn: Elisabeth Paruta-Teufer
Ansprechperson: Bianca Scherb

Adresse: 4240 Freistadt, Hauptplatz 1
Tel: 07942 / 72 5 06
E-mail: bianca.scherb@freistadt.ooe.gv.at
Weblink: www.freistadt.at

    Vorgeschichte/Motivation zum Klimabündni-Beitritt

    Die Stadtgemeinde wurde laufend von den Aktivitäten des Klimabündnis informiert. Der Umweltausschuss war von den Aktivitäten begeistert und stellte an den Gemeinderat den Antrag zum Beitritt


    Vorhaben und Zielsetzung:

    • Das Energiesparen bei den öffentlichen Gebäuden wird forciert (der Kindergarten gedämmt und für die Hauptschule und das Rathaus ist eine thermische Sanierung geplant). Freistadt ist damit am besten Weg in seine Energiezukunft
       

    Energie

    • Biomasse Fernheizwerk in Vollbetrieb zur Versorgung von vorwiegend Mehrfamilienhäusern und gemeindeeigenen Gebäuden
    • Facility Management von gemeindeeigenen Gebäuden
    • Beteiligung beim (EGEM) Energiespargemeinde Programm Land OÖ; Projekttitel: Energiezukunft Freistadt 2030.
    • Die Stadtgemeinde Freistadt unterstützt das Projekt ELAS- Energetische Langzeitanalyse von Siedlungen, welches vom Institut der Raumplanung und ländliche Neuordnung der BOKU Wien, vom Institut für Prozesstechnik der TU Graz und von der STUDIA Schlierbach, bei „Neue Energien20 20“eingereicht wurde.
    • Im Rahmen des EGEM-Prozesses (EGEM Energiespargemeindenprogramm des Landes OÖ) wurde ein umfassendes Energieleitbild erstellt, das mit dem Schwerpunkt Energieraumplannung im Vorfeld jeder Energienutzung ansetzt
    • Errichtung einer Biomassennahwärmanlage mit Fernwärmenetz
    • Errichtung einer 230m² Solaranlage
    • Errichtung von zwei Biomasse-Mikronetzen und einer Hackgut-Containerheizung für jene Gebiete, die nicht mit Fernwärme versorgt werden können
    • Installierung einer großen Solaranlage beim Feuerwehrhaus
    • Auf 6 Gemeindeobjekten wurden in Summe über 1.000 m² Photovoltaikanlagen errichtet
    • Ein Lichtkonzept rüstet die Altstadt auf stromsparende LED-Technik um
    • Im September 2018 wurde die komplett renovierte und thermisch sanierte NMS Musikmittelschule in Betrieb genommen.
    • Fast zeitgleich startete die nächste thermische Sanierung eines gemeindeeigenen Gebäudes: Im Rathaus wurden sämtliche Fenster getauscht, sowie die oberste Geschossdecke gedämmt. Rund 75 Tonnen CO2 werden dadurch jährlich eingespart.
    • Mit dem Spatenstich am 26. August 2019 fiel der Startschuss für die nächste Großbaustelle in Freistadt: die Erweiterung des Kindergartens Sonnenhaus. Der Zubau wird in Niedrigstenergiebauweise ausgeführt und es werden möglichst ökologische Baumaterialien verwendet. Umweltfreundliches LED-Licht wird für eine sparsame und gute Ausleuchtung sorgen.
    • Auf den Straßen ist Freistadt ohnehin längst eine Vorreitergemeinde in Sachen Klimaschutz. Zwischen 2014 und 2016 wurden 45 der 55 beleuchteten Straßenkilometer auf LED umgerüstet und damit wurde der Lichtverschmutzung der Kampf angesagt. Bei allen neuen Straßenbauprojekten wird diese Linie nun fortgesetzt. So wurde etwa die Salzgasse im Zuge der Generalsanierung im Sommer 2019 ebenfalls mit einer LED-Straßenbeleuchtung ausgestattet. Übrigens: Seit 2017 leuchten in Freistadt sogar die Christbaumkugeln klimafreundlich.

     

    Verkehr und Mobilität:

    • Citybuslinie
    • Parkraumbewirtschaftung
    • Gesamte Innenstadt 20 KMh Zone
    • Radfahren in der Innenstadt gegen die Einbahn erlaubt
    • 2010, Errichtung Elektrotankstelle am Hauptplatz
    • besondere Markierung von Schutzwegen bei neuralgischen Straßenabschnitten
    • In den vergangenen zwei Jahren hat sich Freistadt immer mehr zu einer Radstadt entwickelt. Im Zuge der Generalsanierung wurde am Busterminal Stifterplatz eine moderne Fahrradabstellanlage installiert. Die „Freistadt Mobil Station“ bietet neben 38 überdachten Abstellplätzen auch vier Boxen, in denen das Fahrrad und die Ausrüstung ruhigen Gewissens – geschützt vor Regen, Schnee und Diebstahl – aufbewahrt werden können.
    • Die modernen Fahrradboxen bieten auch Lademöglichkeiten für E-Bikes. Leihweise standen dieselben Boxen während der heurigen Radsaison auch am Hauptplatz zum Kennenlernen und Ausprobieren zur Verfügung. Verschiedene E-Fahrzeuge – ein E-Bike aus Holz, ein E-Lastenfahrrad sowie der „triMover“, ein Elektrofahrzeug auf drei Rädern – konnten dort gegen Gebühr ausgeliehen werden.
    • Der “Mühlferdl” hat sein Angebot um ein elektrisches Lastenfahrzeug erweitert und es wurde mit verschiedenen Aktionen versucht, Jugendliche für E-Carsharing zu begeistern.
    • Um das regionale Rad- und Gehwegenetz zu attraktivieren und auszubauen, hat sich Freistadt mit den umliegenden Gemeinden zu einer Stadtregion zusammengeschlossen und einen Maßnahmenkatalog erarbeitet. Im kommenden Jahr werden alleine in Freistadt fünf dieser Maßnahmen umgesetzt.

     

    Öffentlichkeitsarbeit

    • Informationsveranstaltungen
    • Flurreinigungsaktion
    • Ein Schwerpunkt der Klimaschutzarbeit in den zwei vergangenen Jahren lag auf der Bewusstseinsbildung. So gab es etwa jedes Jahr einen großen “Tag der Sonne”, an dem sämtliche Aspekte des Klimaschutzes beleuchtet wurden. Die Gemeinde nahm an der “Earth Hour” teil, lud zu einem “Tag der Mobilität” und verwandelte sich in ein “RADhaus” (Alle GemeindemitarbeiterInnen waren angehalten, umweltfreundlich zur Arbeit zu kommen).
    • Im Herbst 2019 nahm Freistadt an der Klimaschutzsammelpassaktion des Klimabündnisses teil und animierte so viele BürgerInnen dazu, regional und klimafreundlich einzukaufen.

    Projektpartnerschaft

    • In Sachen Bewusstseinsbildung arbeitet die Gemeinde mit den Freistädter Schulen eng zusammen. So gibt es jedes Jahr im Frühjahr eine große gemeinsame Müllsammelaktion.
    • Rund 200 VolksschülerInnen nehmen jedes Jahr an der Straßenmalaktion im Rahmen der Mobilitätswoche teil. Außerdem lud Bürgermeisterin Elisabeth Paruta-Teufer die Schulsprecher der höheren Schulen im Frühjahr 2019 zu einem Klimadialog ein, um mögliche weitere Kooperationen zu besprechen.

     

    Sonstige Projekte

    • Räumung der Altlast 069 Deponie Freistadt ca. 7,9 Mio. Euro
    • Neubau Altstoffsammelzentrum

     

    Gemeinden finden


    Bundesland


    Stichwort

    nach oben

    X

    Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen