logo

Bad Hofgastein

Mitglied seit: 1998
Einwohner: 6727

BürgermeisterIn: Fritz Zettinig
Ansprechpersonen: Harald Schaireiter, Fritz Zettinig, Peter Perc

Adresse: 5630 Bad Hofgastein, Kurpromenade 2
Tel: 06432 6240 0
E-mail: h.schaireiter@bad-hofgastein.salzburg.at
Weblink: www.badhofgastein.salzburg.at

Bewusstseinsbildung:

Im Bereich Raumwärme wurden in der Vergangenheit bewusstseinsbildende Maßnahmen in Form von Aktionstagen gesetzt. Zukünftig geplant ist Bewusstseinsbildung durch Aktionstage und Beratung in der Gemeinde. Motivationsprogramme zur Förderung erneuerbarer Energien zählten in der Vergangenheit zu den Maßnahmen im Bereich Bewusstseinsbildung. Dazu zählen Förderprogramme und Informationen in der Gemeindezeitung. In Zukunft werden diese Maßnahmen fortgeführt. Ein stärkeres Bewusstsein der Bürger für die Nutzung von Ökostrom und der sparsame Umgang mit Strom wurde von der Gemeinde durch Teilnahme am Autofreien Tag geschaffen. Diese Strategie soll fortgeführt werden. Eine treibstoffsparende Fahrweise wurde in der Vergangenheit durch Teilnahme am Autofreien Tag und Informationen in der Gemeindezeitung und anderen Medien beworben. Dies soll in Zukunft beibehalten werden.

Fußgehen, Radfahren und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wurde in der Vergangenheit durch Teilnahme am Autofreien Tag, Vorträge, Förderprogramme und Informationen in der Gemeindezeitung und anderen Medien propagiert. In Zukunft werden diese Maßnahmen beibehalten. Mit der Teilnahme am Autofreien Tag versuchte die Gemeinde, ihre Bürger zur Förderung regionaler Produkte zu bewegen. Diese Maßnahme wird in Zukunft fortgesetzt. Fahrradcodierungs- und Reparaturaktionen wurden in Form von Informationen in der Gemeindezeitung und in anderen Medien sowie durch die Teilnahme am Autofreien Tag gefördert. Dieses Vorgehen soll beibehalten werden.
 

Umgesetzte/geplante Maßnahmen:

Im Bereich Raumwärme wurde in der Vergangenheit ein Biomasseheizwerk für Fernwärme errichtet. In einem Gemeindegebäuden wurde in der Vergangenheit die Wärmedämmung verbessert. Finanzielle Förderungen für die Bevölkerung wurden in der Vergangenheit für Energieeffizienz, erneuerbare Energieträger (Biomasse/Sonne/Sonstige) und ökologische Mobilität bereitgestellt. Diese Maßnahmen sollen beibehalten werden. Es sind 8 Gebäude an Biomassefernwärmenetze und 6 Gebäude an sonstige Fernwärmenetze angeschlossen.


In den letzten Jahren wurden 30 Straßenbeleuchtungen erneuert. Die Erneuerung weiterer zehn Straßenbeleuchtungen ist vorgesehen. In sechs Gemeindegebäuden kommen energiesparende Geräte und energiesparende Beleuchtungen zum Einsatz. Zukünftig soll in Gemeindegebäuden Ökostrom genutzt werden.
In der Vergangenheit setzte die Gemeinde 15 Projekte zur Errichtung von Radwegen, Gehwegen und Fußgängerübergängen durch. Weitere zwei sind geplant.4 Radständer wurden bisher aufgestellt, weitere sollen folgen. Optimierungen im Bereich öffentlicher Verkehr sind zukünftig vorgesehen.


Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung und Optimierungen im Bereich öffentlicher Verkehr zählten in der Vergangenheit zu den Klimaschutzbemühungen der Gemeinde und sind auch in der Zukunft geplant. 300 Pendlerparkplätze standen bisher im Gemeindegebiet zur Verfügung. Es ist geplant, weitere 100 Pendlerparkplätze in der Gemeinde anzubieten. Projekte zur Steigerung der Verkehrssicherheit für die Nutzer klimafreundlicher Formen der Mobilität wurden von der Gemeinde bereits ergriffen und zählen in der Zukunft zu den Klimaschutzvorhaben der Gemeinde. Bemühungen zur Verbesserung ökologischer Schülerwege wurden bereits in der Vergangenheit ergriffen und werden auch in der Zukunft von der Gemeinde in Angriff genommen.

Die Verbesserung des gemeindeeigenen Fuhrparks wurde bereits in der Vergangenheit in Angriff genommen. Der gemeindeeigene Fuhrpark soll in nächster Zeit weiter optimiert werden. Fahrgemeinschaften werden von der Gemeinde aktiv gefördert. Zukünftig ist weiterhin die Förderung von Fahrgemeinschaften geplant.


Vertreter der Gemeinde nahmen schon bisher an Klimabündnisregionaltreffen teil und werden zukünftig an den Klimabündnisregionaltreffen teilnehmen. An den österreichischen Klimabündnistreffen nahm die Gemeinde teil.Die Gemeinde unterstützte bisher die Klimabündnispartnerschaften mit den indigenen Völkern des Alto Rio Negro. Dies ist auch in Zukunft vorgesehen.


Schon bisher wurden Schulen in die Klimaschutzaktivitäten der Gemeinde einbezogen. Die Einbeziehung von Schulen in die Klimaschutzaktivitäten ist auch zukünftig vorgesehen. In den Schulen wurde die ?Grüne Meilenkampagne? oder andere Aktionen zum Klimaschutz durchgeführt. Die Teilnahme der Schulen an der ?Grünen Meilenkampagne? oder anderen Aktionen zum Klimaschutz ist auch zukünftig geplant. Schulen förderten schon bisher die ökologische Schülermobilität. Zukünftig sind Maßnahmen zur Förderung der ökologischen Schülermobilität vorgesehen.


Die Gemeinde hat schon bisher regionale Produkte in gemeindeeigenen Einrichtungen verwendet. In Zukunft wird die Verwendung regionaler Produkte in gemeindeeigenen Einrichtungen angestrebt. Das gleiche gilt für biologische Produkte. Bereits in der Vergangenheit wurde ein Biobauernmarkt im Ort etabliert. Auch in Zukunft ist die Abhaltung eines Biobauernmarktes im Ort vorgesehen. Die Verwendung von langlebigen und umweltfreundlichen Materialien und Geräten in gemeindeeigenen Einrichtungen ist schon bisher teilweise umgesetzt worden. Auch in Zukunft ist der teilweise Einsatz langlebiger und umweltfreundlicher Materialien und Geräte vorgesehen. Ökologische Reinigungsmittel wurden in den letzten Jahren vollständig in der Gemeinde eingesetzt und sollen in Zukunft vollständig eingesetzt werden.

Gemeinden finden


Bundesland


Stichwort

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen