logo

Elsbethen

Mitglied seit: 1994
Einwohner: 5117

BürgermeisterIn: Franz Tiefenbacher
Ansprechpersonen: Franz Tiefenbacher, Christine Schnell

Adresse: 5061 Elsbethen, Pfarrweg 6
Tel: 0662 623428 0
E-mail: schnell@bergheim.at
Weblink: www.gde-elsbethen.at

Ansprechperson: Mag. Christine Schnell

schnell@bergheim.at

Bewusstseinsbildung:
Im Bereich Raumwärme wurden in der Vergangenheit bewusstseinsbildende Maßnahmen in Form von Informatinen in der Gemeindezeitung gesetzt. Zukünftig geplant ist Bewusstseinsbildung durch Informationen in der Gemeindezeitung und auf der Homepage der Gemeinde.


Motivationsprogramme zur Förderung erneuerbarer Energien zählten in der Vergangenheit zu den Maßnahmen im Bereich Bewusstseinsbildung. Dazu zählen Vorträge und Informationen in der Gemeindezeitung. In Zukunft wird erneuerbare Energie durch die Teilnahme am Tag der Sonne, Förderprogramme und Informationen in der Gemeindezeitung und auf der Gemeindehomepage beworben.


Die Gemeinde bemühte sich in den letzten Jahren, durch Informationen in der Gemeindezeitung ihre Bürger zum sparsamen Umgang mit Strom zu bewegen. Diese Maßnahmen sollen in Zukunft beibehalten und um Informationen auf der Gemeindehomepage ergänzt werden. Fußgehen, Radfahren und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wurde in der Vergangenheit durch Teilnahme am Autofreien Tag und Informationen in der Gemeindezeitung gefördert. In Zukunft werden diese Maßnahmen um Informationen auf der Gemeindehomepage erweitert.


Mit Informationen in der Gemeindezeitung oder anderen Medien versuchte die Gemeinde, ihre Bürger zur Förderung regionaler Produkte zu bewegen. Diese Maßnahmen werden in Zukunft fortgesetzt.
Bisher wurden die Bürger zum Konsum fair gehandelter Produkte durch Aktionstagen und Informationen auf der Gemeindezeitung und anderen Medien motiviert. Bewusstsein für fair gehandelte Produkte soll in Zukunft durch Informationen in der Gemeindezeitung geschaffen werden.
Die Teilnahme an der Ökostaffel zählte in der Vergangenheit zu den Maßnahmen der Gemeinde im Bereich Bewusstseinsbildung für den Klimaschutz.


Umgesetzte/geplante Maßnahmen:
Im Bereich Raumwärme wurden in der Vergangenheit drei Biomasseheizwerke für Fernwärme errichtet. In den nächsten Jahren ist der Bau von einem weiteren Biomasseheizwerken geplant. Finanzielle Förderungen für die Bevölkerung wurden in der Vergangenheit für erneuerbare Energieträger (Sonne) bereitgestellt. In Zukunft werden diese Förderungen beibehalten. In der Vergangenheit wurden in einem Gemeindegebäude Solaranlagen für die Warmwasserbereitung genutzt. Die Energiebuchhaltung für Gemeindegebäude wurde bereits in der Vergangenheit geführt. Alle gemeindeeigenen Objekte wurden 2006 an Fernwärmeschiene angeschlossen. In den letzten Jahren wurden 484 Straßenbeleuchtungen erneuert. In vier Gemeindegebäuden waren bisher energiesparende Beleuchtungen installiert. Überdies wurden wassersparende Selbstschluss-Armaturen in den Nassräumen der Volksschule installiert sowie Perlatoren in VS und Kindergarten eingebaut.


In der Vergangenheit setzte die Gemeinde ein Projekt zur Errichtung von Radwegen, Gehwegen und Fußgängerübergängen durch. Zwei Radständer wurden aufgestellt, Optimierungen im Bereich öffentlicher Verkehr wurden durchgeführt. Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung zählten in der Vergangenheit zu den Klimaschutzbemühungen der Gemeinde. Ein Pendlerparkplatz steht im Gemeindegebiet zur Verfügung.

Projekte zur Steigerung der Verkehrssicherheit für die Nutzer klimafreundlicher Formen der Mobilität wurden von der Gemeinde bereits ergriffen.Bemühungen zur Verbesserung ökologischer Schülerwege wurden ebenfalls bereits in der Vergangenheit ergriffen. Die Verbesserung des gemeindeeigenen Fuhrparks wurde bereits in der Vergangenheit in Angriff genommen. Vertreter der Gemeinde nahmen an Klimabündnisregionaltreffen teil. 2001 fand die Verleihung des Elsbethener Umweltpreises statt. Schon bisher wurden Schulen in die Klimaschutzaktivitäten der Gemeinde einbezogen. Die Einbeziehung von Schulen in die Klimaschutzaktivitäten ist auch zukünftig vorgesehen. In der Vergangenheit ist eine Schule dem Klimabündnis beigetreten. Schulen veranstalteten schon bisher Klimabündnisworkshops und oder Vorträge. Die Abhaltung von Klimabündnisworkshops und Vorträgen ist geplant. Schulen förderten schon bisher die ökologische Schülermobilität.

Die Gemeinde hat schon bisher regionale, biologische und fair gehandelte Produkte in gemeindeeigenen Einrichtungen verwendet. In Zukunft wird die Verwendung regionaler, biologischer und fair gehandelter Produkte in gemeindeeigenen Einrichtungen angestrebt. Bei Gemeindeveranstaltungen wurde auf die Vermeidung von Abfall geachtet. Ökologische Reinigungsmittel wurden in den letzten Jahren vollständig in der Gemeinde eingesetzt und sollen in Zukunft vollständig verwendet werden.

Gemeinden finden


Bundesland


Stichwort

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen