logo

Innerschwand am Mondsee

Mitglied seit: 2019
Einwohner: 1116

BürgermeisterIn: Alois Daxinger
Ansprechperson: Hubert Daxner

Adresse: 5310 Mondsee, Wredeplatz 2
Tel: 06232 / 2265
E-mail: daxner@tiefgraben.ooe.gv.at
Weblink: www.innerschwand.at

Vorgeschichte und Motivation

Die Gemeinde Innerschwand am Mondsee hat im Gemeinderat beschlossen, mit 1. Jänner 2013 dem Klimabündnis beizutreten. Für den Beitritt waren mehrere Faktoren ausschlaggebend:
• Auf den Klimaschutz zuvor schon großes Augenmerk gelegt; vom Beitritt zum Klimabündnis erhofft sich die Gemeinde Innerschwand zusätzliche Anregungen und auch Unterstützung;
• Mit dem Start des Agenda-21-Prozesses im Sommer 2012 haben sich zusätzliche Projektideen den Klimaschutz betreffend aufgetan;
• Mit der Errichtung einer Photovoltaikanlage auf unserer Volksschule dokumentiert die Gemeinde ihre Absicht, das Thema Klimaschutz und Einsatz von erneuerbarer Energie bereits im Kindesalter zu thematisieren.

Mit der Unterzeichnung des Klimabündnis-Manifestes am 3. Mai 2013 und der Anbringung der Klimabündnis-Tafel wurde auch nach außen signalisiert, dass dem Klimaschutz in Innerschwand hoher Stellenwert eingeräumt wird. „Klimaschutz ist ein wichtiges Anliegen und beginnt bei jedem einzelnen. Wir werden daran arbeiten, mit verschiedenen Maßnahmen der globalen Erwärmung entgegen zu wirken, um unseren Lebensraum lebenswert zu erhalten“, betonen Bürgermeister Alois Daxinger und Umweltausschussobmann Georg Mayrhofer.

Energie:

  • Nach der Volksschule wurde auch am gemeindeeigenen Kindergarten in Loibichl eine Photovoltaik-Anlage installiert. Die PV-Anlage hat eine Leistung von 3,12 kwp und hat ihren Betrieb im Oktober 2016 aufgenommen. Der Jahresstromverbrauch im Kindergarten beträgt rund 7.000 kWh im Jahr.

Verkehr:

  • Derzeit laufen die Vorbereitungen für den Aufbau eines E-Car-Sharings in der Gemeinde. Finden sich ausreichend Interessenten, soll der Betrieb im Herbst 2017 aufgenommen werden. In der Folge ist auch die Errichtung einer E-Tankstelle nahe der Volksschule im Ortszentrum geplant.
  • Gemeinsam mit den Nachbargemeinden hat sich Innerschwand im Vorjahr an der Aktion Fahrradberatung OÖ beteiligt, um diese Form der sanften Mobilität attraktiver zu machen und in den Köpfen der Bürger zu verankern. Aus der Fahrradberatung heraus hat sich ein Arbeitskreis gebildet, der den Ausbau des Radwegenetzes fördert und regelmäßig Veranstaltungen zum Thema Radfahren veranstalten möchte. Ein Resultat ist die z. B. die Rad-Sternfahrt, die im September 2017 im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche erstmals stattgefunden hat.

Geplante Projekte:

  • In den kommenden Jahren sind in Innerschwand der Ausbau des Radweges an der B 151 sowie der Lückenschluss zwischen Innerschwand und der Nachbargemeinde Oberwang vorgesehen.
  • Erneuerbare Energien sollen in Zukunft noch stärker genutzt werden, deshalb ist geplant, die PV-Anlage am Dach der Volksschule (seit 2013 in Betrieb) in ihrer Fläche zu verdoppeln.

Gemeinden finden


Bundesland


Stichwort

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen