logo

St. Georgen b. Obernberg am Inn

Mitglied seit: 2004
Kontaktperson: Dieß, Christina
Bürgermeister*in: Wipplinger, Gerhard
Einwohner*innen: 603
Adresse: 4983 St. Georgen bei Obernberg am Inn, St. Georgen b.O.a.I. 18
Tel: 07758 / 2355
E-Mail: gemeinde@st-georgen-obernberg.ooe.gv.at

Vorgeschichte/Motivation zum Klimabündnis-Beitritt

Eine gesunde und saubere Umweltist für jeden von uns sehr wichtig, und jeder von uns ist dafür verantwortlich eine solche den nächsten Generationen zu hinterlassen. Die Projekte "Zentrale Hackschnitzelheizung", Solarenergie, elektrische Stromerzeugung durch Biomasse und andere Energiesparprojekte sowie die vor Jahren in unsrem Ort stattgefundene Heckenpflanzaktion weisen in die richtige Richtung und motivierte uns, dem Klimabündnis beizutreten.


Energie

  • Energiebaukasten aus Sonne, Wind, Biomasse, Kleinwasserkraft und Geothermie: Wir haben uns zum Ziel gesetzt, durch Energiesparen und mit Sonne, Wind, Biomasse, Kleinwasserkraft und Geothermie innerhalb von dreißig Jahren auf erneuerbare Energien umzustellen, sodass der gesamte Bedarf an Strom, Wärme und Treibstoffen abgedeckt wird. Wir wollen das nicht zuletzt, weil die ständig steigenden Energiepreise unsere Geldtaschen belasten! Wir wollten wissen, wieviel Energie unserer Gemeinde verbraucht wird. Aus diesem Grund fand im Sommer eine Befragung statt. Die Präsentation der Ergebnisse erfolgte am 29. November 2006. Wir haben auch das Einsparpotenzial und die Möglichkeiten der Nutzung erneuerbarer Quellen erhoben. Die gesamte Auswertung kann unter http://www.energiewerkstatt.at/ebk/ebk_stgeorgen. htm betrachtet werden.
  • Nach dieser Analyse sind wir bei der Gestaltung eines Programms, das uns zum Ziel führt. Die Inhalte reichen vom Stromsparen über Wärmedämmung bis zu effizienten Heizsystemen, von der Nutzung der Sonnenenergie über Treibstoffgewinnung aus Biomasse bis zur Geothermie. Auch das Thema Mobilität ist ein zentrales Anliegen. In Workshops legen wir das Programm mit den passenden Projekten für unsere Gemeinde fest.
  • Biomatrix St.Georgen: In St.Georgen bilden 4 Projekte den Ausgangspunkt zur BioMatrix, ein System, das zusammengehörende Einzel-faktoren darstellt und in diesem Fall die vielfältige Form der alternativen Energiegewinnung im Kontext der 4 Elemente Feuer, Wasser, Sonnenlicht und Gas (Luft) zeigt. Die Fernwärme St.Georgen KEG betreibt ein Biomasseheizwerk in St.Georgen und versorgt dabei 21 Privatgebäude und 4 gemeindeeigene Anlagen. Der Landwirt Klaus Hubauer errichtete am Gurtenbach ein Kleinwasserkraftwerk und produziert den vierfachen Jahresstrombedarf seiner Landwirtschaft. Familie Schümann liefert mit 312 m² Photovoltaikmodulen am Dach ihrer Scheune den Strom für 10 Haushalte. Hannes Schwarzmayr, ein Landwirt füttert eine Biogasanlage mit Erntegut von über 70ha Ackerland und erzeugt dabei eine elektrische Energie für 536 Haushalte und nutzbare Abwärme für 120 Haushalte
  • Projekt-Ergebnisse & Auswirkungen der Biomatrix St.Georgen: Die 4 Energieprojekte liefern 2.232.000kWh Strom und 3.112.000kWh Wärme. Das bedeutet für die 624 Einwohner der Gemeinde einen Versorgungsgrad bei Strom von 238% und bei Wärme von 66%. Verglichen mit einem "modernen" Kohlekraftwerk ergibt das eine CO2 - Ersparnis von ca 2.000 to / Jahr. Für St.Georgen als Klimabündnisgemeinde ist dies ein wichtiger und großer Schritt zur verpflichteten CO2 - Reduktion
  • 2006 Start des Energiebaukasten© St.Georgen mit Renovierung des Gemeindehauses. Reduktion der Heizkosten um 50% sowie Installierung der Photovoltaikanlage (4,86 kW peak) auf dem Dach des Gebäudes waren erste große Zielpunkte.
  • Zusätzliche drehbare Anlage bei der Kläranlage (9,8 kW peak). Die Kläranlage ist der größte Stromfresser der gemeindeeigenen Betriebsstätten und kann sich somit größtenteils selbst versorgen. Eine weitere drehbare Anlage wurde bei Alfred und Gabi Schrems errichtet.


Verkehr

  • Das Verkehrskonzept für unsere Region, Anreize für öffentlichen Verkehr durch Freifahrtscheine und sichere Radwege sind in Planung und sollen eine Reduktion des privaten Verkehrs ermöglichen.



Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung

  • Projekt Energiebaukasten© St.Georgen: 5 Infoveranstaltungen zu Themen Wärmedämmung, Stromsparen, Energie aus Sonne sowie 10 Energiebaukasten©-Stammtische in den letzten beiden Jahren.

Gemeinden finden


Bundesland


Stichwort

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen