logo

Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien

Mitglied seit: 1994
Einwohner: 9989

BürgermeisterIn: Alexander Vojta
Ansprechperson: Alexander Vojta

Adresse: 2201 Gerasdorf bei Wien, Kirchengasse 2
Tel: 02246 2272
E-mail: rathaus@gerasdorf-wien.gv.at
Weblink: www.gerasdorf-wien.gv.at

Gemeindeaktivitäten

Energie

Energiesparen / Energie-Effizienz

  • Passiv- und Niedrigenergiehaus: Altstoffsammelzentrum wurde in Niedrigenergiebauweise errichtet
  • Andere bauliche Maßnahmen: Bei Sanierung und Neubauten wird alles am neuesten Stand der Technik gebracht. Niederschlagswasser wird in der Hauptschule für WC-Anlage verwendet.
  • … über Energie-Contracting: Öffentliche Beleuchtung, ehem. FF-Haus Gerasdorf, VH Kapellerfeld, Rathaus Gerasdorf (Heizung)
  • Raumplanung/ -ordnung (Bebauungsplan, örtliches Entwicklungskonzept, etc.): Bebauungsplan

Erneuerbare Energie

  • Thermische Solaranlage zur Warmwasserbereitung: Sportplätze, Kindergärten, Schulen
  • Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung: Hauptschule, VS Oberlisse für die Beleuchtung

Gemeindeförderungen

  • Dämmung der obersten Geschossdecke: Für die nachträgliche Dämmung der obersten Geschossdecke im Zuge einer Sanierung wird eine Förderung von 10,-/m2, max. jedoch 1.000,- (Gemeinderatsbeschluss vom 8. Juli 1997)

    Alternativenergieanlage: Förderung für Kollektoranlagen zur Aufbereitung des Warmwassers oder Wohnraumheizung oder eine Photovoltaische Anlage zur Gewinnung von elektrischem Strom aus Solarzellen. Höhe 600,- (Gemeinderatsbeschluss 18.12.2001)

    Wohnbauförderung: Die Basisförderung beträgt 30% von den bereits entrichteten Aufschließungskosten (von einem max. 500m2 großen Grundstück). Diese Berechnungsgrundlage ergibt 100% der Wohnbauförderung. Von dieser Basisförderung wird prozentuell, je nach Erfüllung der Erfordernissen, folgender WErt ausbezahlt:
    30% für K-Wert nach NÖBO 1996
    35% für K-Wert für die Aussemauern von mind. 0,36W/m2K
    20% für K-Wert für die Dachschräge und die oberste Geschossdecke von mind. 0,20W/m2K
    15% für K-Wert für die Kellerdecke von mind. 0,38W/m2K

    Öffentlichkeitsarbeit zu Energie

    • Sonstiges: Information und Anmeldung über den Gemeindekurier: Thermo-Kurzcheck von Wien Energie gemeinsam mit der Raiffeisen-Regionalbank Gänserndorf und der Stadtgemeinde Gerasdorf. Nach erfolgter Anmeldung wird ein Foto von einem Experten mit einer Wärmebild-Kamera von den angemeldeten Haus gemacht. Mit Hilfe einer Farbskala werden Schwachstellen an Mauerwerk, Dach oder Fenster aufgezeigt. Wärmeverluste werden am Haus sichtbar und Gegenmaßnahmen können eingeleitet werden. Das Foto kann auch einen ersten Hinweis über eine eventuelle Gefährdung der Bausubstanz geben.Kostenbeitrag für dieses Foto ist 30,-

    Mobilität

    Projekte und Maßnahmen

    • Raumplanung und Nahversorgung: EKZ ist im Stadtkern geplant
    • Radfahren: Neues Radwegekonzept ist geplant im Zuge der Dorf- und Stadterneuerung
      1x im Jahr findet vor dem Rathaus eine Fahrradbörse - veranstaltet vom GRÜFO - statt.
    • Öffentlicher Verkehr inkl. Anrufsammeltaxi: Anrufsammeltaxi: In Zusammenarbeit mit dem Busunternehmen Dr. Richard wurde eine neue Busverbindung zur U1 Station in Leopoldau hergestellt.
      Resolutionen zur Verbesserung der Situation der S2 (1/4 Stundentakt)
    • Verkehrsorganisation (z.B. Tempo 30): Bei einzelne Siedlungen und Straßenzügen wurde eine Geschwindigkeitsbeschränkung von Tempo 30 hergestellt, um die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer zu verbessern.
    • Nicht-herkömmliche Antriebsformen: BM fährt ein Hybrid-Auto

    Öffentlichkeitsarbeit & Kampagnen

    • Im Bereich der Gesunden Gemeinde gibt es die Veranstaltungen "Gerasdorf fährt Rad", "Gmoah Geh", "Stadtlauf"
      n Planung:Nordic Walking, Wandern"
      Bewußtes Radfahren" (z.B: Wie kann ich tägliche Wege in der Gemeinde mit dem Rad bewältigen - anstatt mit dem Auto)
      Anschaffung eines mobilen Radargerätes

      Landwirtschaft & Ernährung

      Projekte und Maßnahmen

      • Maßnahmen für den Produzenten: Jeden zweiten Samstag im Monat von März bis Oktober (außer Juli und August - Ferien) findet ein Bauernmarkt statt. Die Gemeinde stellt den Platz und die Verkaufsstände kostenlos zur Verfügung. Die Verkaufsstände werden auch von der Gemeinde zum Platz hin- und abtransportiert.
      • Gemeinde als Konsument - Einsatz (bzw. Vermarktung) der Produkte: Das Essen für die Kindergärten und für "Essen auf Räder" wird privat und frisch gekocht (keine Lieferung von Fertig- oder Tiefkühlprodukte).

      Beschaffung & Entsorgung

      Projekte und Maßnahmen

      • In der öffentlichen Verwaltung (Gemeinde als Konsument): Grundsätzlich gibt es beim Materialeinkauf Vorrang für umweltfreundliche, österreichische Produkte.
        z. B: Für alle öffentlichen Gebäude wird das Reinigunsmaterial bei der Firma Otto Kaiser GmbH, 2345 Brunn am Gebirge, eingekauft. Diese Firma vertreibt umweltfreundliche Produkte.
        Toner für Drucker - wo die Möglichkeit besteht - werden durch die Firma repafill wiederbefüllt.
        Verzicht auf Tropenholz, PVC, HFKW, HFCKW.
      • Bereitstellung von Entsorgungsdiensten für Bevölkerung: In Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschaftsverband:
        2x im Jahr Häcksler
        1x im Jahr Sperrmüll
        1x im Jahr kostenlose Abholung der Schrottautos
        Flurreinigung der Schulen
        2x im Jahr Problemstoffsammlung
      • Sonstiges (z.B. Gemeindeförderungen)

      Öffentlichkeitsarbeit

      • Wertvolle Informationen und Tipps in diversen Folder und Zeitungen in Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschaftsverband.

        Entwicklungspolitik & Regenwaldschutz

        • Regenwaldschutz durch entsprechendes Kaufverhalten der Gemeinde: Verzicht auf Tropenholz

        Bereichsübergreifende Aktivitäten

        • Bereichsübergreifende Öffentlichkeitsarbeit: Gelegentiche Einschaltungen von Artikeln in der Gemeindezeitung, Folder und Informationen in den Informationsständen im Rathaus.
        • Sonstiges: Die Betriebsgesellschaft Marchfeldkanal und die Firma Jakel hat den Bereich der Pflege der Bäume und öffentlichen Grün- und Parkanlagen übernommern. Durch die Beratung der Betriebsgesellschaft Marchfeldkanal wird besonderen Wert auf standortgerechte Bepflanzung und auf die Umwelt geachtet.
          Das Land NÖ hat der Stadtgemeinde Gerasdorf für den naturgarten im Seyringer Schlosspark im Jhre 2003 die Plakette "Natur im Garten" verliehen und damit die Bemühungen um eine naturgerechte Ausgestaltung der Grünanlagen ausgezeichnet.
          Die Stadtgemeinde Gerasdorf ist seit 2007 "NÖ Wassergemeinde". Die Gemeinde hat einen Wasserentwicklungsplan erarbeitet. Das Ziel ist ein besseres Verständnis und einen umweltgerechten und sparsamen Umgang mit dem Grund-, Regen, und Nutzwasser der Bevölkerung näher zu bringen.
          Stadtgemeinde Gerasdorf wurde zur Baumfreundlichsten Gemeinde 2006 gewählt.
          Aufforstungsprojekte
          Informationen zum Gebrauch von Stofwindeln

        Zusammenarbeit mit anderen Gruppierungen / Gemeinden

        • Schulen der Gemeinde: Weitergabe von zugeschickten Klimabündnismaterialien
        • Anderen Arbeitskreisen der Gemeinde: Dorf- und Stadtereneuerung:
          neues Radwegekonzept wird geplant
          Projekt "Verkehrssparen" wird geplant

          Gesund Gemeinde:
          Flurreinigung durch die Schulen
          Gesundheitswochen in den Schulen (Ernährung, Bewegung, Kräuterschnecke bepflanzen und pflegen)
          Veranstaltungen "Gerasdorf fährt Rad", "Gmoah Geh", "Stadtlauf", "Gesundheitstag", "Diverse Vorträge Ernähung"
          Rückenschule an den Schulen
        • Zusammenarbeit mit sonstigen Gruppierungen: Mitglied bei "die umwltberatung"

        Stand: Berichtlegung 2007

        Gemeinden finden


        Bundesland


        Stichwort

        nach oben

        X

        Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen