Genießen statt niesen

Der Klimawandel verschärft Allergie-Risiken. Was sie gegen lästige Klimakrisen in ihrer Nase und anderswo tun können.

Foto: cenczi / pixabay

Die 7 besten KlimaTipps

Informieren

Informieren sie sich über Aussehen und Vorkommen stark allergener Pflanzen (zB Ambrosia, Riesenbärenklau) und Tiere (zB Eichenprozessionsspinnner) in ihrer Umgebung. Auch Kinder sollten Bescheid wissen.

Schlafzimmer pollenfrei halten

Abends duschen und Haare waschen, Kleidung nicht im Schlafzimmer wechseln. Lüften bei niedriger Pollenbelastung: am Land abends, in der Stadt morgens. Oder gleich Pollenschutzgitter installieren. 

Öfter dreckig machen

Spielen im Dreck konfrontiert das Immunsystem von Kindern mit einer Vielzahl an Keimen und macht sie resistenter gegen Allergien.

Pollenflugkalender nutzen

Smartphone-Apps sagen Pollenflug auf Postleitzahl genau voraus, erinnern an Medikamente und auf Wunsch auch an den Arztbesuch im Herbst für eine Desensibilisierung. Es gibt sogar Tipps für pollenfreien Urlaub! www.pollenwarndienst.at

Pflanzentrends hinterfragen

Trendpflanzen wie Japanische Zeder und Olivenbäume sind Hauptallergene in ihren Herkunftsländern. Besser (auf) unproblematische heimische Pflanzen setzen und Allergie-Risiken vorher abklären.

Kontakt vermeiden

Bei bestehenden Allergien blühende Getreidefelder meiden, Rasen mähen lassen. Ambrosia, Riesenbärenklau und Eichenprozessionsspinner lösen auch starke Kontaktallergien aus. Nicht berühren, Vorkommen bei lokalen Ämtern melden. 

Anzeichen ernst nehmen

Immer mehr Menschen erkranken erstmals im höheren Alter an Heuschnupfen. Schnelle Hilfsmittel im Alltag: Viel trinken, Meersalz-Nasenspray, nasse Lappen für brennende oder juckende Augen. Allergiesymptome immer ärztlich abklären!

Das Inserat zum Thema

Die GOAL-KlimaTipps für die Gemeindezeitung - Inserat hier kostenlos downloaden:

Format .png     Format .jpg


Die GOAL-KlimaTipps wurden im Rahmen des Forschungsprojekts GOAL von Klimabündnis Niederösterreich erstellt. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms Austrian Climate Research Program durchgeführt. www.klimafonds.gv.at 

Als weitere Projektergebnisse stehen ein Lehrgang sowie ein Kurzfilm zur Einbindung von Klimawandelanpassungs-Maßnahmen in die Gemeindeaktivitäten zur Verfügung. http://klimawandelanpassung.at/goal/ 

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen