Blumen zum Valentinstag:

Fair und nachhaltig Herzen erobern - Tipps für den Einkauf

v.l.: Norbert Rainer, Elsa Triebaumer, Umwelt-Landesrat Rudi Anschober, Lisa Hartleitner, Günter Reichinger I Foto:Land OÖ

Am Valentinstag wollen wir mit Blumen Freude schenken, in den nächsten Tagen kaufen wir diese Blumen. Höchste Zeit, auch bei den Blumen auf ökologische und faire Konsument/innen-Entscheidungen und umweltverträgliche Produktion zu achten. Blumen, die bei uns zurzeit in den Handel kommen, stammen oft von weit her und werden zum Teil unter ökologisch und sozial bedenklichen Bedingungen produziert. Während bei Lebensmitteln und zunehmend auch bei Kleidung und Kosmetika schon auf biologische und fair gehandelte Ware geachtet wird, fehlt beim Blumenkauf dieses Bewusstsein oft noch.

Bio-Lebensmittel oder auch Textilien haben sich in den vergangenen Jahren gut in die Konsummuster vieler Österreicher/innen etabliert. Für viele ist es völlig selbstverständlich, Äpfel, Tomaten oder Bananen aus biologischem Anbau oder ausgezeichnet mit dem Fairtrade-Siegel zu konsumieren. Anders stellt sich die Situation jedoch bei Schnittblumen oder Zimmerpflanzen dar: Hier herrscht zum Teil noch wenig Bewusstsein über den Anbau und den Einsatz von Pestiziden – obwohl gerade Blumenvasen oft am Küchentisch stehen. Konsument/innen sind sich auch selten bewusst, dass die Produktion von Blumen oft unter menschenunwürdigen Bedingungen und Ausbeutung in Ländern des globalen Südens erfolgt.


Tipps für den nachhaltigen Blumenkauf zum Valentinstag

Saisonale Blumen und Pflanzen aus regionalem Anbau, aus biologischer Produktion und aus fairem Handel sorgen dafür, dass Sie mit gutem Gewissen Blumen schenken können. Mit folgenden Tipps gelingt der ökologische und faire Blumenkauf am Valentinstag:

  • Fragen Sie in ihrem Blumenfachgeschäft nach biologischer, fairer oder regionaler Ware.
  • Greifen Sie zu regionalen Pflanzen, die gerade Saison haben und aus Freilandanbau stammen!
  • Verzichten Sie wenn möglich auf Blumen, die im Winter in beheizten Glashäusern gezogen werden.
  • Achten Sie bei Rosen, die nicht aus heimischer Produktion stammen, auf das FAIRTRADE-Siegel.
  • Wählen Sie Blumen und Pflanzen aus biologischem Anbau, erkennbar an Labels wie EU-Bio-Label, Austria Bio Garantie, BIO Austria und demeter-Siegel.
  • Vermeiden Sie unnötige Verpackung!

Ideen für die kalte Jahreszeit:

  • Frühlingsblüher im Topf oder Körbchen aus biologischem Anbau
  • Biokräuter in einem hübschen Topf  Getrocknete Blütenkränze aus heimischen Blumen
  • Gutschein für einen saisonalen Blumenstrauß im Frühling/Sommer
  • Blumenzwiebel oder Blumensamen anstatt eines Blumenstraußes

Das Projekt „Blumen-bio fair und saisonal“ wurde 2017 von LR Anschober mit dem Klimabündnis OÖ gestartet. 

Quelle und weitere Infos: Landeskorrespondenz LR Rudi Anschober vom 8.2.2019: Link

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen