Murecker Biodiesel-Produktionsanlage

Gemeinde: Mureck, Bundesland: Steiermark

Link zur KB Gemeindeseite: www.klimabuendnis.at/mureck

Weblink Gemeinde: www.mureck.gv.at/

Kurzbeschreibung:
Im Rahmen des Projekts KomKlimA (Kommunaler Klimaschutz-Aktionsplan für Österreich) wurde die Murecker Biodiesel-Raffinerie als Best-Practice-Beispiel ausgezeichnet.
Detaillierte Projektinformation finden Sie unter www.komklima.at

icon Erneuerbare Energien

Projektkategorie:
Erneuerbare Energien

Ökonomierat Karl Totter (Quelle: SEEG)

Ansprechperson:
Ökonomierat Karl Totter

E-Mail: totter@seeg.at

Tel.: 0664-42 07 935

Persönliches Statement:

"Ein effizienter Klimaschutz, Sicherheit und Beschäftigung, sowie Lebensqualität sind nur durch regionale Energieerzeugung und Verwendung mit den Ressourcen aus der Region möglich. Regionalisierung und dezentrale überschaubare Einheiten können den Menschen und die gesamte Wirtschaft wieder eine gewisse Sicherheit und Stabilität bieten, welche wir in der Finanz- und Wirtschaftskrise dringend brauchen. Die VerantwortungsträgerInnen aller politischen Parteien sind gefordert diese lebensnotwendige Regionalisierung bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen zu beachten." Ökonomierat Karl Totter, Seniormanager der SEEG

Rapspresse

Projektinhalt und Ziel:

Standort:
Die Südsteirische Energie- und Eiweißerzeugungsgenossenschaft (SEEG reg.Gen.m.b.H.) ist ein bäuerliches Unternehmen, welches sich mit der Produktion von Biodiesel aus Raps, Altspeiseöl und Tierfett beschäftigt. Eigentümer sind 600 Genossenschafter vorwiegend aus der Süd-, Ost- und Weststeiermark.

Pro 1.000 kg Raps erhält man 380 lt. Biodiesel und 620 kg Rapskuchen als eiweißhältiges Futtermittel zurück. Pro 1.000 kg Altspeiseöl erhält man 850 lt. Biodiesel.

Energieproduktion:
Mit dem in der Anlage produzierten Ökodiesel können 1.550 PKW mit einer gesamten Fahrleistung von 21,6 Mio. km vollständig versorgt werden. Ökodieselabnehmer sind Landwirte, Gemeinden, Verkehrsbetriebe (z.B. der Stadt Graz), Transportunternehmer, Tankstellen.

Initialzündung:
Ziel der Seeg war und ist es neue Einkommensmöglickeiten für die Landwirtschaft durch die Möglichkeit Pflanzen für die Energiegewinnung zu produzieren. Der Deckungsbeitrag in der LW durch Treibstoff (Biodiesel) und Futtermittel (Rapskuchen) aus eigener Produktion sollte zur Reduzierung von Abhängigkeiten gesteigert werden. Ein wesentlicher Beitrag zum Umweltschutz zum Erhalt der Lebensqualität sollte geleistet werden.

Anfangs glaubte niemand an die Umsetzung des Projekts. Es gab viele Gegner, v.a. aus der Motor- und Ölindustrie. Nur durch Hartnäckigkeit und Zielstrebigkeit sowie Kooperation mit der Wissenschaft und Industrie führte zum Erfolg.


Projektablauf:

Am 30. Dez. 1985 entstand die Idee der Biodieselproduktion an Biertisch. Am 20. Oktober 1989 wurde die Seeg gegründet und am 22. Juni 1990 mit dem Bau der Biodieselanlage begonnen. Seit 22. Juni 1991 wird in Mureck Biodiesel aus Raps produziert. Seit 22. Dez. 1993 wird auch aus Altspeiseöl Biodiesel hergestellt. Im Mai 2006 wurde die aktuelle Ausbaustufe der Anlage eröffnet. Finanziert wurde die Anlage durch eine 50% Förderung der Republik und 50% Eigenmittel (Genossenschaftsanteile) und Fremdmittel (Kredite).

www.komklima.at

Angabe bzw. Abschätzung der Kosten in EUR:

6,15 Mio. € Investitionsvolumen ermöglichen heute eine Jahresproduktion von 7 Mio. Liter Biodiesel

Projekterfolge:

Die SEEG war 1993 weltweit das erste Unternehmen, das aus Altspeiseöl Biodiesel erzeugte.

2001 wurde „Der Murecker Energiekreislauf“ aus 1230 Einsendungen aus 87 Staaten der Erde auserwählt und mit
dem der 1. Preis – dem World Energy Globe 2001 im Bereich "Transport & Verkehr" – ausgezeichnet.

Nachhaltige/langfristige Perspektiven und Anregungen:

keine Angabe

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.energyprojects.at

Projektrelevante Webadressen:

www.seeg.at

http://www.komklima.at

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen