Städtepartnerschaft Wels-Chichigalpa Nicaragua

Gemeinde: Wels, Bundesland: Oberösterreich

Link zur KB Gemeindeseite: www.klimabuendnis.at/wels

Weblink Gemeinde: www.wels.at

Kurzbeschreibung:
Seit 1987 bestehend unterstützt das Nicaragua-Komitee Wels die Partnerstadt Chichigalpa hauptsächlich mit infrastrukturiellen Einrichtungen (Trinkwasser, Schulbau, Latrinen etc.) und Bildungsmaßnahmen wie Schulfrühstück und Stipendien.

icon Klimagerechtigkeit

Projektkategorie:
Klimagerechtigkeit

Monika Brandlmair

Ansprechperson:
Monika Brandlmair

Tel.: 0699 11681507

E-Mail: monika.brandlmair@tele2.at

 

Persönliches Statement:

Die ursprüngliche Intension des Nicaragua-Komitee Wels war vor allen, hier in Österreich politisches Bewusstsein zu schaffen für die Zusammenhänge zwischen dem Wohlstand in den Industrieländern und den Auswirkungen auf die Länder des Südens. Ziemlich rasch katapultierten wir uns aber angesichts der Armut in Nicaragua in die Ecke des „Helfens“, wo wir uns jetzt befinden. Wir versuchen zwar, dies durch eine Zeitung, die 1-2 mal pro Jahr erscheint, auszugleichen, für mehr Öffentlichkeitsarbeit fehlen die Kapazitäten. An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass unsere Arbeit ausschließlich ehrenamtlich getan wird und dass jeder Cent für Projekte in Chichigalpa verwendet wird. Erfreulicherweise können wir trotz über 20 Jahre Arbeit für Chichigalpa feststellen, dass durch geführte Reisen mit Besuchen in Chichigalpa immer wieder Menschen dazukommen, die sich für die Probleme dieses Landes interessieren und somit unweigerlich mit der Nase auf die Auswirkungen einer ungerechten Weltwirtschaft gestoßen werden. Persönlich habe ich regelmäßigen Kontakt per E-Mail mit unseren Partnern vor Ort und auch freundschaftliche Verbindungen seit vielen Jahren. Monika Brandlmair

Unterzeichnung Städtepartnerschaft in Wels

Projektinhalt und Ziel:

Kultureller Austausch und Bewusstseinsbildung in Wels für die Zusammenhänge, die sich aus der Globalisierung ergeben, am Beispiel Chichigalpa/Nicaragua. Hilfe zur Selbsthilfe durch Schaffung geeigneter Infrastrukturen in der Partnerstadt. Seit 1988 bestehend unterstützt das Nicaragua-Komitee Wels die Partnerstadt Chichigalpa hauptsächlich mit infrastrukturiellen Einrichtungen (Trinkwasser, Schulbau, Latrinen etc.) und Bildungsmaßnahmen wie Schulfrühstück und Stipendien.
 

Projektablauf:

der Kontakt mit Chichigalpa entstand 1987 durch einen Welser Entwicklungshelfer. Das Nicaragua-Komitee Wels konstituierte sich als Verein und forcierte die Gründung der Städtepartnerschaft, die 1988 unterzeichnet wurde. in den folgenden Jahren gab es Personen aus dem Komitee, die vor ort einen Partnerverein gründeten, mit dem wir bis heute die Projekte abwickeln. Dabei wurden auch Arbeitsplätze für 3 Personen geschaffen. Die Finanzierung der Projekte erfolgt einerseits durch die Stadt Wels andrerseits durch Spendengelder, die wir durch Öffentlichkeitsarbeit oder Sammlungen lukrieren. Die Städtepartnerschaft feierte 2008 das 20-jährige Jubiläum. Die Fortsetzung ergibt sich von selbst durch die zahlreichen persönlichen Kontakte, die sich durch viele Jahre entwickelt haben, u. a. durch regelmässige organisierte Reisen.

Verlegung Trinkwasserleitungen

Angabe bzw. Abschätzung der Kosten in EUR:

Die Städtepartnerschaft finanziert sich aus Spendengeldern, Projektfinanzierungen der Stadt Wels und manchmal auch Projektfinanzierungen vom Land OÖ. Insgesamt wurden in den 20 Jahren ca. 205.000 Euro durch Spenden und ca. 280.000 Euro von der Stadt Wels lukriert, mit denen die unterschiedlichsten Projekte finanziert wurden.
 

Nachweisbare CO2 Einsparung in Tonnen:

Keine Angaben

Projekthinweis:

durch Naturkatastrophen und kontraproduktiven Regierungen sind wir immer wieder mit Rückschlägen konfrontiert, die die Erreichung unserer Ziele bei den einzelnen Projekten immer wieder in Frage stellen.
 

Kindergarten Einweihung mit Frühstück

Nachhaltige/langfristige Perspektiven und Anregungen:

Tatsächliche Erfolge gibt es mit dem Projekt des Schulfrühstückes, das die Eltern aus dem ärmsten Stadtteilen veranlasst, ihre Kinder in die Schule zu schicken und eine Grundernährung sichert. Weiters konnten bis jetzt 10 Stipendiaten einen Universitätsabschluss erreichen, wobei als Nebeneffekt teilweise eine direkte Kommunikation zwischen Studenten und Stipendienzahlern in Österreich enstand und somit das Ziel der Bewusstseinsbildung erreicht wird. Als Ziel bei infrastrukturellen Maßnahmen kann man die Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung nennen.
 

Motivationsfaktoren:

www.sbg.ac.at/leon/
Städtefreundschaften:
Braunau – Boca de Sabalos:
Karl Felbermaier, Krankenhausgasse 6, 5280 Braunau
Linz – San Carlos:
Oliver Teusl/ Fritz Schwarz, Neues Rathaus, Hauptstraße 1–5, 4041 Linz
Salzburg – León:
Paul Pirker, Kaserngasse 4, 5020 Salzburg
ARGE für das freie Nicaragua– Condega:
Kurt Winterstein, Fugbachgasse 6, 1010 Wien

Projektrelevante Webadresse:
www.chica.org.ni

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen