Verwenden statt verschwenden in Wieselburg

Gemeinde: Wieselburg, Bundesland: Niederösterreich

Link zur KB Gemeindeseite: www.klimabuendnis.at/stadtgemeinde-wieselburg

Weblink Gemeinde: www.wieselburg.at

Kurzbeschreibung:
Die Aktion wird vom Verein "Zukunft Wieselburg" (weil wir eine Konzession benötigten) in Kooperation mit der Landbäckerei Haubenberger getragen. Es ist eine Initiative zweier Stadträtinnen (Umwelt und Sozial). Wir verkaufen das Brot vom Vortag zum Preis von 50 Cent. Nun hat es sich auf Lebensmittel vom Vortag ausgeweitet, die seit 2 Jahren auch verkauft werden. Projektpartner sind Billa, Spar, Penny, Bäckerei Haubenberger und Bäckerei Wurzer.

icon Bodenschutz und Raumplanung

Projektkategorie:
Bodenschutz und Raumplanung

Ansprechperson:
Stadträtin Irene Weiß

Tel.: 0650 870 04 03

E-Mail: irene.weiss@wibs.at

Persönliches Statement:

Verwenden statt Verschwenden ist eine Initiative von Stadträtin Irene Weiß (Umwelt und Kultur): Wir verkaufen 2x wöchentlich am Nachmittag Brot und Gebäck vom Vortag. Einige Studien der Boku Wien ergaben, dass die CO2-Menge, welche aus der Produktion des jährlich weggeschmissenen Brotes in Österreich entsteht, den Auspuffgasen von 31.000 Autos entspricht - wenn das kein Grund zum Handeln ist!

Projektinhalt und Ziel:

Projektziel ist, dass möglichst viele Orte unserem Beispiel folgen und die Menschen aufgerüttelt werden, wenn sie die Gebäckberge sehen, die weggeworfen werden bzw. würden.

Projektablauf:

Die einzige Vorlaufzeit war die Gründung eines Vereines und der Erwerb einer Konzession zur rechtlich unantastbaren Durchführung der Aktion. Der Chef der Landbäckerei Neubacher war sofort Feuer und Flamme für das Projekt. Das Projekt startete am 6. März 2009 und wir haben die Absicht es unbegrenzt durchzuführen. Nach einer massiven Bewerbung in den Medien und in der Stadt selbst starteten wir und hatten auf Anhieb Erfolg.

Logo der Aktion

Angabe bzw. Abschätzung der Kosten in EUR:

Wir haben keine Fördermittel in Anspruch genommen - wir arbeiten auf der Basis von Non-profit und stellen unsere Arbeitskraft zwei Mal wöchentlich aus Idealismus zur Verfügung - es gibt auch keinen finanziellen Aufwand für uns.

Nachweisbare CO2 Einsparung in Tonnen:

keine Angabe

Projekterfolge:

Keine Hindernisse - toll angenommen - Berichte und Bewerbung in NÖN, Radio Arabella, auf Plakaten, mittels Postwurf und Transparent.

Nachhaltige/langfristige Perspektiven und Anregungen:

Jede/r in der Region kann bei uns kaufen - das Projekt hat einen sozialen Nebeneffekt. Immer wieder fragen uns staunend die KäuferInnen: "..und das wird alles weggeworfen?"

Projektrelevante Webadresse:

Postwurf A5 für GemeindebürgerInnen

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen