WeltUmWeltWoche "Willkommen Zukunft" in Dornbirn

Gemeinde: Dornbirn, Bundesland: Vorarlberg

Link zur KB Gemeindeseite: www.klimabuendnis.at/dornbirn

Weblink Gemeinde: www.dornbirn.at

Kurzbeschreibung:
Die WeltUmWeltWoche, die von 01. bis 07. Juni 2009 stattfand, veranschaulichte, dass umweltbewusstes Verhalten mit Lust, Spaß, Freude und Lebensqualität zu tun hat und stellte einige Initiativen im Bereich "Umweltschutz und Nachhaltigkeit" vor.

icon Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung

Projektkategorie:
Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung

DI Martin Machnik

Tel.: 0 55 72-306-55 00

E-Mail: umwelt@dornbirn.at und ingrid.benedikt@aon.at

Persönliches Statement:

"Die Rechung ist voll aufgegangen:  Keine "Zeigefingerpädagogik", dafür die Vorteile aufzeigen, wenn ich mich nachhaltig verhalte, den Gewinn an Lebensqualität spüren, den Spaß, die Freude... Das war die richtige Entscheidung! Die Begeisterung der Teilnehmenden war richtig ansteckend. Schon jetzt haben sich fast alle Beteiligten für 2010 wieder angemeldet!" Ingrid Benedikt, Projektkoordinatorin

Projektinhalt und Ziel:

Der Grundgedanke ist, dass keine sogenannte "Zeigefingerpädagogik" betrieben wird, sondern vermittelt wird, dass umweltbewusstes Verhalten mit Lust, Spaß, Freude und Lebensqualität zu tun hat. Als Zielgruppe waren Kinder, Familien, Jugendliche und Erwachsene angesprochen. Die Idee war es zu zeigen, dass es viele Menschen gibt, die im Bereich „Umweltschutz und Nachhaltigkeit“ sehr engagiert sind und vieles schon bewegt haben und bewegen.

Projektinhalt:

Diese Woche war ein Mosaik aus vielen Aktivitäten und Angeboten.

Einige Beispiele:

  • Kräutersuchspiel im Stübener Kräutergarten für Kindergarten- und Volksschulkinder
  • Lese- und Schreibwerkstatt in der Stadtbücherei
  • Ausstellung von witzigen Recyclingtaschen der OJAD Dornbirn
  • Walderlebnistag des Vorarlberger Familienverbandes
  • Positive Beispiele des Tauschkreises
  • Brotzeit, von der Kunst Brot zu backen
  • „Tanz auf dem Vulkan“ mit einer brasilianischen Musikgruppe
  • Alternative Fortbewegungsmittel ausprobieren (Segway, Pedelec "Landrad"...) mit der Offenen Jugendarbeit
  • Verschiedenste Führungen in städtischen Einrichtungen wie Rathaus, stadtbad, Wasserwerk und Kläranlage, aber auch Führungen durch das Biomasseheizwerk von Tobias Ilg
  • Informationen über „Ökologisches Bauen und Sanieren“ mit dem Energieinstitut und einer Diskussion mit Carlo Baumschlager, Adi Groß und Joachim Alge
  • Martin Ott: „Haben Pflanzen Rechte? Sind Menschen für Tiere wichtig oder eher umgekehrt?“
  • Achwanderungen
  • Spiel und Spaß ums Pferd mit Pippi im Ebnit
  • Sonnenschein-Stipendium
  • Warnviereck, ein Kunstprojekt der FH (Roland Alton)
  • Spritspartraining in der Easy-Drivers Fahrschule Rudi
  • ...und vieles mehr

Auch die kulinarische Seite kam nicht zu kurz: Interessierte konnten sich beim gesunden Frühstück in den Dornbirner Jugendwerkstätten den Betrieb anschauen oder ein faires Frühstück im Weltladen genießen.

Jugendliche konnten einen Kochkurs im Hotel Verwalter oder im „M“ besuchen. Bei der Jause von BIO Vorarlberg konnte man sich am Samstag auf dem Bücherflohmarkt mit „Lesefutter“ eindecken oder zum Möcklebur radeln und Umwelttexte lesen. Was die Woche neben den inhaltlichen Schwerpunkten so besonders machte, war, dass viele TeilnehmerInnen ehrenamtlich im Dienste der Sache mitgemacht haben. In Rückmeldebogen konnten die Beteiligten das Projekt bewerten.

Projektablauf:

- Offizieller Projektbeginn: 1. 06.2009

- Vorlaufzeit: Erste Kontaktaufnahmen im Dezember;erste Ansprechpersonenwaren: Ulli Unterthurner, Stadtbücherei, Martin Machnik, Umweltabteilung, Ralf Hämmerle; ÖA, Sigi Ramoser, Grafiker

- Umsetzung des Projekts: Kontaktierung vieler engagierter Personen, die im Rahmen der WELTumWELTwoche eine Veranstaltung durchführen wollten, Koordination der Termine, Mithilfe bei der Organisation

- Abschluss des Projekts: Fest für alle Beteiligten am 23. 06.2009

- Schlussbericht von Ingrid Benedikt

Angabe bzw. Abschätzung der Kosten in EUR:

Ausgaben: rund 18.000,- Euro

Finanzierung durch die Stadt Dornbirn: 15.500,- Euro und durch das Land Vorarlberg 2.500,- Euro

Nachweisbare CO2-Einsparungen in Tonnen:

keine Angabe

Projekterfolge:

  • Bewerbung des Projekts: Berichte in den öffentlichen Medien, im Gemeindeblatt von Dornbirn, in den eigenen Medien der Beteiligten (Homepages, Newsletter, Aussendungen...)
  • Vorstellung des Projekts speziell in der Direktorenkonferenz (für Schulen) und die Folder wurden in allen Schulen persönlich überbracht und die Lehrpersonen über das Programm informiert
  • Nominierung beim "Nachhaltigkeitspreis des Landes Vorarlberg"

Nachhaltige/langfristige Perspektiven und Anregungen:

Große Begeisterung und strahlende Gesichter an allen Orten. Besonders die Veranstaltungen für Schulklassen hätten doppelt und dreifach angeboten werden können. In jeder Gemeinde gibt es engagierte Menschen, die auf verschiendesten Ebenen tätig werden können, besonders auch bei gemeindespezifischen Projekten.

Positiver Aspekt: Das Thema "Umwelt und Nachhaltigkeit" war in dieser Woche in "aller Munde", vor allem, weil sich auch die Werbegemeinschaft der Innenstadt von Dornbirn (inside) daran beteiligt hatte und die Schaufenster mit einem großen Aufkleber gestaltet hatte. Viele der Beteiligten haben die Veranstaltungen in eigenen Medien beworben (Homepages, Newsletter...). 

Die Woche war so erfolgreich, dass es 2010 eine Vorarlberger Umweltwoche gibt. Dornbirn beteiligt sich ebenfalls wieder mit einem Schwerpunktprogramm für Schulen.

Projektrelevante Webadressen:

www.weltumweltwoche.at, www.umweltv.at

Link zur Projektinformation

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen