Mann, Frau und Kind sitzen an Tisch und eine Hand reicht eine Schüssel mit Salat

Graz is(s)t klimafreundlich

Aber wie geht das eigentlich?

Im Jahr 2024 is(s)t ganz Graz klimafreundlich. Damit das gelingt, plant die Stadt Graz Aktionen rund ums Thema klimafreundliche Ernährung. Dabei ist klimafreundliche Ernährung nicht nur gut fürs Klima, sondern auch für die Gesundheit und das Geldbörserl.
Würfel als Pyramide aufgebaut mit Abbildungen von verschiedenen Nahrungsmittelgruppen
Steirische Ernährugspyramide

HintergrundwissenErnährung und Klimaschutz

Im Sinne des Klimaschutzes gilt es, die Treibhausgasemissionen in allen Sektoren zu reduzieren, so auch im Ernährungsbereich. Die Ernährung der Menschen in Österreich verursacht 20 bis 30 Prozent der Treibhausgase. Das Projekt „Graz is(s)t klimafreundlich“ fördert das Bewusstsein für die Zusammenhänge von Ernährung und Klimaschutz. Konkret zielt es darauf ab, viele Menschen für eine klimafreundliche Ernährungsweise zu begeistern.

Etwa die Hälfte der ernährungsbedingten Emissionen stammen vom Fleischkonsum und Konsum von Milchprodukten. Auch Getränke und dessen Verpackung spielen eine wesentliche Rolle.

Teller mit Anteilen der verschiedenen Nährstoffe für den Körper als Tortendiagramm
Klimafreundliche Ernährung nach der Planetary Health Diet

Empfehlungenfür eine klimafreundliche Ernährung

  • Fokus auf pflanzliche Ernährung,  weniger tierische Produkte
  • Biologische Landwirtschaft bevorzugen
  • Saisonale und regionale Lebensmittel bevorzugen

Eine pflanzliche Ernährung mit saisonalen und regionalen Lebensmitteln ist gesund: Die steirische Ernährungspyramide empfiehlt einen mäßigen Fleisch- und Fischkonsum (einmal pro Woche) und einen Reichtum an regionalen und saisonalen Obst und Gemüse, sowie Getreide und Kartoffeln.

Die Eat-Lancet-Kommission erklärt mit der Planetary Health Diet, wie man 10 Milliarden Menschen gesund versorgen kann, sodass Lebensmittel einerseits alle Nährstoffe, Vitamine und Ernährungsempfehlungen zur Verfügung stellen, andererseits auch innerhalb der ökologischen Belastungsgrenzen der Erde angebaut werden können.

Mann, Frau und Kind sitzen an Tisch und eine Hand reicht eine Schüssel mit Salat
Klimafreundliche Ernährung im Alltag

AuftaktveranstaltungGraz is(s)t klimafreundlich

Wie geht das eigentlich? Wie können wir unsere Ernährung g’sund, günstig und klimafreundlich gestalten? Gemeinsam mit Anna Strobach, Expertin für nachhaltige Ernährungssysteme und Obfrau von ZUKUNFT ESSEN gehen wir der Frage bei einem spannenden Vortrag, der auch das Publikum mit einbezieht, auf den Grund. Im Anschluss diskutieren wir mit den Podiumsgästen und dem Publikum.

Freitag, 22. März 2024
15 Uhr bis 17 Uhr
Lendhafen Graz
Lendkai 17, 8010 Graz

  • Anmeldung erforderlich. Beschränkte Teilnehmer:innenzahl
  • Kostenlose Kinderbetreuung für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren

 

Sechs Podiumsdiskussionsgäste im Portrait und mit Namen in zwei Zeilen angeordnet
Graz is(s)t klimafreundlich: Gäste

Unsere Gäste am Fr., 22. März 2024Wie können wir unsere Ernährung g’sund, günstig und klimafreundlich gestalten?

Die Bürgermeisterin-Stellvertreterin von Graz Judith Schwentner wird neben vielen Gästen auch folgende Inputgeber:innen begrüßen:

  • Carina Doppelhofer: Diätologin, Arbeitskreis Ernährungsarmut & Nachhaltigkeit, Verband der Diaetologen Österreichs
  • Thomas Drage: Klimaschutzbeauftragter der Stadt Graz
  • Andreas Exner: Operative Leitung des Regional Centre of Expertise (RCE) Graz-Styria, Zentrum für nachhaltige Gesellschaftstransformation der Universität Graz
  • Vanessa Roi: Gründerin des klimafreundlichen Gastronomiebetriebs Das Liebig (Köchin und Unternehmerin)
  • Anna Strobach, Expertin für nachhaltige Ernährungssysteme, Obfrau von ZUKUNFT ESSEN
Oberkörper und Hände die Karotten auf einem Tablett anrichten, auf dem bereits gelbe und rote Paprika liegen. Auf dem Tisch liegen noch Zuchchini und Tomaten und ein Messer und Schneidbrett.
Graz is(s)t klimafreundlich: Klima-Kochworkshops

Ab April 2024Klima-Kochworkshops

Nach einem kurzen Input durch die Workshop-Leiterin schwingen wir gleich die Kochlöffel: In den verschiedenen Workshops lernen Sie, klimafreundliche Gerichte zu zaubern. Und Sie bekommen Tipps, um auch zukünftig g’sund, günstig und klimafreundlich – auch in Ihrer Mittagspause oder für Kinder – aufzutischen.

Kostenbeitrag: 15 EUR/Person (Die Lebensmittel sind im Beitrag inbegriffen und werden im Workshop gestellt.)

Achtung: Aufgrund begrenzter Teilnehmer:innenzahl und um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden ist eine Anmeldung erforderlich.

Die Klima-Kochworkshops finden zu folgenden Terminen jeweils von 16.30 bis 20.30 Uhr statt:

  • Donnerstag, 18. April 2024: Graz, Straßgang
  • Dienstag, 21. Mai 2024
  • Dienstag, 11. Juni 2024
  • Dienstag, 3. September 2024
  • Mittwoch, 25. September 2024

Die Klima-Kochworkshops behandeln eines der folgenden Themen:

  • Pflanzlich und günstig kochen für Einsteiger:innen
  • Klimafreundlich vorgekocht: Gesunde Mittagspause in der Arbeit
  • Klimafreundlich kochen für Kinder

Details zu den weiteren Orten folgen.

Aufgeschlagenes Kochbuch mit leeren Seiten zum Beschreiben. Daneben liegen ein Geschirrtuch und ein Kochlöffel.
Graz is(s)t klimafreundlich: Rezeptewettbewerb

Zum MitmachenRezeptewettbewerb

Beim Rezeptewettbewerb im Rahmen des Projekts „Graz is(s)t klimafreundlich“ werden die besten klimafreundlichen Rezepte von einer Jury bewertet und ausgezeichnet. Es winken tolle Preise im Wert von 500 Euro!

Grafik mit Figuren auf drei Podesten im linken Ende, dahiner ein Foto von Händen, die in ein Tagebuch schreiben.
Graz is(s)t klimafreundlich Ernährungschallenge

Haushalte gesuchtKlima-Ernährungschallenge

Graz is(s)t klimafreundlich: Seien Sie dabei!

Vier Haushalte – eine Woche klimafreundlich essen.
Machen Sie mit bei der Kima-Ernährungschallenge im Rahmen des Projekts „Graz is(s)t klimafreundlich“.

Sie haben Fragen?

Graz is(s)t klimafreundlich wird vom Klimabündnis Steiermark im Auftrag der Stadt Graz durchgeführt.

Auftraggeberin: